Wärmender und gesunder Eintopf für kalte Wintertage

Wärmender und gesunder Eintopf für kalte Wintertage

Diesen leckeren Eintopf habe ich während meines Studiums entwickelt, denn er ist einfach, gesund und sehr kostengünstig. Mit den beschriebenen Zutaten wurde ich etwa drei Tage satt, da es eine riesige Menge wird. 😀

Ihr benötigt:
500g Rote Bete
500g Kartoffeln
250g Karotten
eine grüne Paprika
250g Kichererbsen (aus der Dose)
eine Dose gehackte Tomaten
zwei Knoblauchzehen
eine große Zwiebel
Steinsalz oder Meersalz
Etwas gemahlenen Koriander
1 TL Curcuma 
etwas Cayennepfeffer
Petersilie
Rosmarin
Pfeffer

Zunächst schält ihr die Kartoffeln und schneidet sie in Würfel. Diese kocht ihr dann in 500ml Wasser bis sie fast gar sind. Anschließend kommen gewürfelte Karotten, die kleingeschnittene Zwiebel und der Knoblauch hinzu. Das Ganze muss dann nochmals kurz köcheln. Ihr übergießt alles mit den Tomtatenstückchen, gebt die Kichererbsen und die Rote Beete, die ihr ebenfalls würfelt, dazu und füllt ggf. etwas Wasser auf.

Dann kommen alle Gewürze in den Topf. Ganz zum Schluss gebt ihr die Paprika, fein gewürfelt dazu, da sie sonst an Inhaltsstoffen verliert, wenn man sie zu lange mitkocht. Frische Kräuter gebe ich nie mit in den Kochtopf, denn mit sind zu schade zum Verkochen. Ich streue sie erst nachdem ich das Gericht serviert habe darüber.

Eintopf

Wer möchte kann die Suppe mit Fetawürfeln anreichern. Dann hat man noch eine Fettquelle dabei. Es ist aber auch möglich etwas Kürbiskernöl (ca einen EL) darüber zu geben, wenn die Suppe bereits im Teller ist. Beides ist sehr lecker und macht die Mahlzeit noch ausgewogener. Satt wird man in jedem Fall, denn Kartoffeln, Kichererbsen und co. Sind sehr nahrhaft und der Eintopf füllt den Magen sehr gut und ist dabei trotzdem nicht zu schwer. Rosmarin, Kurkuma, Rote Beete, Petersilie, Karotte, Paprika und Cayennepfeffer sind alles sehr hochwertige Makro- und Mikronährstofflieferanten. Diese Mahlzeit ist rundum lecker und gesund und ich schätze der ganze Topf kostet nicht mehr als 5€, selbst wenn man alles in Bioqualität kauft.

MerkenMerken



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.