Warum du selbst Sprossen herstellen solltest

Warum du selbst Sprossen herstellen solltest

Was keimt denn da? Sprossenzucht eignet sich wunderbar um sogar im Winter einen Teil der Lebensmittel selbst anzubauen, die gesund und gut für uns sind. Kresse liebe ich unheimlich, doch das war mir zu eintönig. Ich habe mir ein Sprossenset zugelegt, um erst einmal zu testen, wie die Samen bei mir zuhause keimen.

Begonnen habe ich mit Mungobohnenkeimlingen und einem Sprossenglas. Außerdem habe ich Radiessprossen in einer Keimschale angesetzt. Beides funktionierte extrem einfach und ich konnte bereits nach drei Tagen die Mungobohnensprossen ernten, die Radiessprossen nach 5 Tagen.

Das Vorgehen ist denkbar einfach. Ja nach Sprossenart, weicht man sie entweder eine Nacht vorher ein und schüttet das Wasser dann weg, spült sie 2x täglich ab, oder lässt sie auf der Keimschale wachsen, bis die Wurzeln ins Wasser ragen und sich selbst mit Wasser versorgen. Alles funktioniert ohne Erde und ohne Dreck in der Küche. Man kann sich zum entsprechenden Tag, an dem man sie essen will, eine Portion anbauen und das sogar im Winter. Ich finde es extrem wichtig, regional einzukaufen. Normalerweise ernähre ich mich von Wildkräutern, wie Löwenzahn oder Brennnessel. Jetzt im Winter ist das natürlich nicht so leicht. Die Sprossenzucht für die heimische Küche ist nicht nur deshalb eine Alternative, weil man das Gemüse quasi selbst anbaut, sondern auch weil die Nährstoffe in gekeimter Form viel besser aufgenommen werden und somit sehr viel wertvoller für unseren Körper sind. Der Nährwert von Sprossen ist um ein Vielfaches höher als vom ungekeimten Korn. Außerdem sind sie reich an Antioxidantien, welche unsere Zellen schützen.

Was ich besonders toll finde, ist dass man gekeimte Hülsenfrüchte oder Samen nicht lange kochen oder kleinschneiden muss. Selbstgezogene Sprossen bereichern unzählige Gerichte. Ich liebe sie in Salaten oder Suppen, ganz klassisch auf dem Brot aber auch im Smoothie.

Ich finde jeder von uns sollte selbst Sprossen ziehen. Wenn ich euch Anregungen liefern konnte und euch neugierig gemacht habe, empfehle ich für den Anfang ein Sprossenglas.

Hier mein aktuelles: http://amzn.to/2ns1MMd

Keimgut habe ich unterschiedliches. Ich habe Radieschen, Mungobohnen, Kresse und Rauke http://amzn.to/2nrk3cp

Natürlich kann man das auch größer aufziehen. Ich plane aktuell eine Expansion meiner Sprossenzucht mit weiteren, hochwertigen Keimlingen. Da werde ich auch in den nächsten Wochen auf dem Laufenden halten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.