Monat: Oktober 2017

Schauderhaft gesund – leckere Snacks für eure Kids zu Halloween

Schauderhaft gesund – leckere Snacks für eure Kids zu Halloween

Süßes oder Saures – das kennt jeder, warum nicht mal etwas Gesundes? Ich habe auf meinem Ernährungsworkshop im just do sport für Kinder tolle Bananengeister und Mandarinenkürbisse basteln lassen. Die Kids fanden es super und haben ordentlich zugeschlagen, obwohl sie die Mandarine an sich nicht angerührt […]

Leckere Detoxkur mit Aktivkohle

Leckere Detoxkur mit Aktivkohle

Heute geht es um einen sehr wichtigen Stoff, nämlich die Aktivkohle. Dies ist eines der ältesten Naturheilstoffe, die es gibt, denn schon die alten Ägypter und Griechen setzten ihn ein. Wer schon einmal Durchfall hatte und Kohletabletten genommen hat, weiß, dass sie Giftstoffe sehr gut […]

Codex Humanus
Immunbooster selbstgemacht

Immunbooster selbstgemacht

Kräuterkeller scheint ansteckend zu sein. Meine Mutter hat nämlich nun auch mal ein Rezept ausprobiert. Das will ich euch nicht vorenthalten. Allerdings nehme ich es nur abgewandelt ein, da ich keine Zucker zu mir nehme.

Hier das Rezept vom ARD Buffet leicht abgewandelt:
https://www.swr.de/buffet/leben/hagebutte-immun-booster-nr/-/id=257304/did=20478666/nid=257304/qabtv9/index.html

1 kg reife Hagebutten
1 Stück Ingwer (ca. 4-5 cm)
0,5 l Wasser
175g Zucker (lasse ich weg, aber dann kurze Haltbarkeit!)
Saft von einer Zitrone

Hagebutten halbieren und in einen Topf geben, Zucker, Wasser, Zitronensaft und Ingwer dazu geben und 30 Minuten köcheln lassen. Nach dem Abkühlen in ein Leintuch oder ein feines Sieb gießen. Möchte man es direkt verzehren, kann man den Zucker weglassen. So habe ich den Booster dann auch getestet. Er ist aber ohne Zucker nur etwa fünf Tage im Kühlschrank haltbar.

Das Rezept mit Zucker kann man bis zu 6 Monate aufbewahren, wenn man den Sirup nach dem Sieben nochmals kurz aufkocht und in saubere Flaschen abfüllt.

Ingwer und Zitrone sind schon für sich ein super Mittel bei Erkältung. Beide besitzen wertvolle Inhaltsstoffe, welche Erkältungssymptome lindern können und die Krankheitsdauer verkürzen. Ingwer wirkt durch die enthaltenen ätherischen Öle (Zingiberin und Zingiberolsind) sowie Scharfstoffe (Gingerol) im Körper entzündungshemmend, schmerzlindernd sowie keimabtötend (antiviral und antibakteriell) und schleimlösend. Die großen Mengen Vitamin C in den Hagebutten und der Zitrone helfen dem Körper z.B., da sich das Vitamin in den Leukozyten (weiße Blutkörperchen) anreichert und aktivierte T-Zellen im Abwehrprozess unterstützt. Außerdem ist es ein wirksames Antioxidans, welches die einzelnen Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützt. Einnehmen sollte man täglich oder bei Bedarf einen TL davon in einem Glas Wasser oder Tee.

Heute ist wieder Shootingtime

Heute ist wieder Shootingtime

Deswegen gibt es heute ein schönes Foto vom letzten Shooting. Die Pflanze in meiner Hand gehört eigentlich in jede Hausapotheke. Mit der gemeinen Ringelblume (calendula officinalis) kann man nicht nur tolle Salben herstellen,die entzündungshemmend wirken und die Wundheilung unterstützen, als Tee zubereitet, kann man zahlreiche […]

Minimalistische Schönheit – und unglaublich wirksam!

Minimalistische Schönheit – und unglaublich wirksam!

Ich liebe es mir einen Kamillentee aus Kamillenblüten zuzubereiten. Die ollen Teebeutel habe ich schon lange aus meiner Küche verbannt. Die Blüten sind nicht nur wunderschön, sie sind ein echtes Allroundtalent. Klassischerweise assoziiert man mit Kamille einen Tee, den man bei Magen-Darmbeschwerden trinken sollte. Das ist aber […]

Natürliche Pflegecreme aus Kastanien

Natürliche Pflegecreme aus Kastanien

Mindert Rötungen – ich habs getestet
Natürlich macht es keinen Sinn sich gesund zu ernähren und weiterhin schlechte Kosmetik zu benutzen. Deswegen habe ich mir eine Pflegecreme aus KASTANIEN gemacht und jetzt ist sie fertig und bereit euch vorgestellt zu werden!
Du brauchst:
250g frische Rosskastanien
250ml Alkohol (z.B. Wodka)

40ml Diestelöl http://amzn.to/2gtJkDv
8g Tegomuls (pflanzlicher Emulgator) http://amzn.to/2gu5Mwg
2g Bienenwachs http://amzn.to/2grMyqS
15 Tropfen ätherisches Lavendelöl http://amzn.to/2gn5PWQ

Die Kastanien müssen gewaschen, halbiert und gemahlen werden (Nussmühle oder Küchenmaschine) und dann als Tinktur in einem Schraubglas für eine Woche im Alkohol angesetzt werden. Nach einer Woche filtert man die Tinktur und nun muss sie kurz erhitzt werden – warum dazu später mehr. Im Wasserbad Diestelöl, Tegomuls und Bienenwachs schmelzen und in einen Rührbecher abfüllen, dazu 100ml der noch warmen Kastanientinktur geben und gut durchrühren. Ein Handmixer ist hierfür super! Das ganze sollte man etwa 5min machen, bis die Creme beginnt anzudicken. Nun nur noch das Lavendelöl dazu und abkühlen lassen.
Die Creme hält sich im Kühlschrank 3-4 Monate.

Wie wirkt sie denn nun?
Der ganze Aufwand lohnt sich, da die Kastanieneinen wertvollen Stoff, das Aescin enthält, der erweiterte Blutgefäße zusammenzieht und so Rötungen im Gesicht mindern kann. Problem ist, dass sich Aescin nur in Alkohol löst und Alkohol für empfindliche Haut nicht gerade super ist. Deswegen der Trick mit dem Erhitzen. Der Alkohol verflog dadurch etwas, und das Aescin bleibt erhalten. Im Dieselöl ist ganz viel Vitamin K! Ein vergessenes Vitamin, das gefäßschützend ist. Mit dem Lavendelöl zaubert man nicht nur einen tollen Duft, sondern es ist auch ein super Entzündungshemmer.

Ich liebe diese Creme! Mein Hautbild hat sich tatsächlich verbessert und das nur mit der Kraft der Natur!

Was sind Präbiotika?

Was sind Präbiotika?

Kennt ihr Präbiotika? Wenn nein, dann wird es höchste Zeit, dass ihr sie kennenlernt und bewusst in euren Speiseplan integriert. In meiner jüngsten Kefirreihe habe ich euch ja schon von Probiotika, nützlichen Darmbakterien, erzählt. Nun kommen noch die Präbiotika ins Spiel. Sie sind quasi die Nahrung für […]

Kennt ihr diese beiden Wurzeln?

Kennt ihr diese beiden Wurzeln?

Um eine der beiden und die ebenfalls sehr positive Wirkung auf unseren Darm wird es morgen gehen! Wer errät, was das jeweils ist? Grüße aus dem Kräuterkeller

Kefir olé!

Kefir olé!

“Neue Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass es eine Verbindung zwischen der Zusammensetzung der Darmflora und Erkrankungen des Gehirns gibt. Forscher sprechen in diesem Zusammenhang von der “Darm-Hirn-Achse”.“ Quelle: NDR.de

Um die Bedeutung von Probiotika zu untermauern, hier noch ein interessanter Beitrag.

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Wie-die-Darmflora-das-Gehirn-krank-macht,darm148.html

Mit meinem Kefir tut ihr eurem Darm in jedem Fall schon viel Gutes!

Wie wird Kefir selbst hergestellt?

Wie wird Kefir selbst hergestellt?

Zunächst benötigt man die Startkultur. Diese gibt es entweder von Freunden, oder einfach bei mir anfragen. Der Versand ist möglich. Das überleben die Kulturen i.d.R. gut. Wer Interesse hat, darf mir gerne über das Kontaktformular schreiben. Man benötigt dann: 1. Sauberes Gärgefäß aus Glas oder […]