Beifuß bei Nervosität und Schlafproblemen

Beifuß bei Nervosität und Schlafproblemen

Der gewöhnliche Beifuß (Artemisia vulgaris) wächst in unseren Breitengraden fast überall und ist sehr gut zu erkennen. Blütezeit ist von Juli bis Oktober und man kann die Blätter das ganze Jahr über essen. Wichtigstes Erkennungsmerkmal ist der rot-bräunliche Stängel und seine hohe Wuchshöhe, denn er wird bis zu zwei Meter hoch.

Beifuß bei Schlafproblemen

In vielen Kräuterbüchern wird der Tee bei Frauenleiden empfohlen, doch ich habe etwas herumexperimentiert und auch herausgefunden, dass der Tee Ein- und Durchschlafbeschwerden lindern kann. Er hat eine leicht entspannende Wirkung und kann sogar das Träumen fördern. Das Gefühl ist aber ein sehr angenehmes. Man kommt innerlich besser zur Ruhe würde ich sagen. Natürlich ist das, wie bei allen Sachen, immer ein bisschen individuell.

Zubereitet wird der Tee folgendermaßen: Einfach einen TL des frischen oder getrockneten Beifußkrauts inkl. Blüten ca. 15min ziehen zu lassen.

 

BEIFUSS BEI ALLTAGSLEIDEN

Beifuß hilft auch bei Alltagsleiden sehr gut. Besonders gut ist er, um schweres Essen bekömmlicher zu machen, die Verdauung anzuregen und die Fettverbrennung anzukurbeln. Nicht umsonst fügt man Beifuß als Küchenkraut zu fettigem Essen, wie z.B. zur Weihnachtsgans hinzu.  Bitterstoffe sind immer sehr gut für den Magen. Er hilft aber auch, wenn man sein Immunsystem generell stärken möchte.

Als Frauenkraut gilt der Beifuß, weil er menstruationsfördernde Wirkung hat. Möchte man z.B. die Pille absetzten oder hat generell einen unregelmäßigen Zyklus hat und keine Schwangerschaft besteht, hilft eine mehrwöchige Kur mit Beifußtee. Bei Kinderwunsch kann eine solche Kur ebenfalls begünstigend wirken, da der Beifuß sich positiv auf den Eisprung auswirken kann.

Schwangere und Kinder sollten allerdings keinen Beifußtee trinken. Insbesondere in der Schwangerschaft kann er sogar kontraproduktiv sein, da er Wehen auslösen kann. Generell empfehle ich den Tee eher kurartig zu trinken und nach vier Wochen eine Pause einzulegen.

 Beifuß ist seit jeher eine wichtige Heilpflanze. Der einjährige Beifuß (Artemisia annua) ist aber kürzlich in den Fokus der Forschung gerückt, da seine Heilwirkung wohl weitaus bedeutender ist, als bisher angenommen. Den Beitrag findet ihr hier. Artemisia annua ist sehr selten und recht teuer, wenn man Tee kauft. Er war Langezeit gar nicht zu kaufen. Aber aktuell gibt es ihn wieder hier zu bestellen.

 

Normales Beifußkraut in Bioqualität ist wesentlich günstiger.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.