Die elektrische Getreidemühle von Hagen Grote

Mehl selbst mahlen mit der Getreidemühle von Hagen Grote

Backst du gerne und schätzt frisches Mehl? Dann solltest du dein Mehl selbst mahlen. Wir machen das schon lange, doch hatten bisher noch keine professionelle Getreidemühle. Nun besitzen wir die elektrische Getreidemühle von Hagen Grote und mahlen damit unser Mehl immer frisch. Welche Vorzüge dies bringt, möchten wir dir heute zeigen. *Werbung*

Welche Vorzüge hat eine eigene Getreidemühle für die Küche?

Mehl gibt es in vielen Varianten im Laden zu kaufen, doch man weiß nicht, wie lange es schon im Geschäft gestanden hat, bevor es im Einkaufswagen landet. Wir mahlen unser Mehl selbst und kaufen nur ganzes Getreide. Dies ist nicht nur günstiger, sondern man hat auch die Möglichkeit immer nur so viel zu mahlen, wie man gerade wirklich benötigt. 

Die Getreidemühle von Hagen Grote

Grobes oder feines Mehl – kein Problem!

Je nach Zubereitung, bietet sich grobes oder feines Mehl an. Für Kuchen, Nudelteig oder Pancakes ist feines Mehl hervorragend. Zum Brotbacken eignet sich aber auch gröberes Mehl gut. Mit der elektischen Getreidemühle von Hagen Grote kann man den Mahlgrad einstellen und so selbst bestimmen, wie fein das Mehl gemahlen werden soll. 

Getreide, Pseudogetreide oder Hirse – alles kein Problem

Uns ist Vielfalt sehr wichtig und dennoch nutzen wir nicht jedes Getreide. In unserem Haushalt gibt es nur glutenfreies Getreide. Wir backen viel mit Buchweizen, Hirse, Mais oder Reis. Alles kann man problemlos in der Getreidemühle mahlen. Selbstversändlich kann man auch klassische Mehle herstellen, die aus Weizen, Gerste, Dinkel oder Hafer sind. Die leistungsstarke Mühle hat ein sehr robustes Mahlwerk und kann in kürzester Zeit jedes Getreide zu frischem Mehl verarbeiten. Sie eignete sich übrigens auch zum mahlen von Kaffee oder Gewürzen.

Das Mahlwerk der Getreidemühle von Hagen Grote

Unser Tipp: Gekeimtes Getreide mahlen

Getreide wird nährstofftechnisch noch hochwertiger und besser verdaulich, wenn man es ankeimt. Durch den Keimvorgang können die Nährstoffe besser bioverfügbar werden und machen das eigene Mehl noch wertvoller. Für ein Buchweizenbrot weichen wir den Buchweizen eine Nacht ein, schütten das Wasser ab und legen den Buchweizen dann auf ein flaches Sieb, hier keimt der Buchweizen dann noch einen Tag weiter. Anschließend kann man ihn entweder direkt vermahlen (zuvor sollte man ihn nochmal gründlich abspülen) oder im Dörrautomaten trocknen, um ihn dann bei Bedarf frisch zu mahlen. Dies funktioniert hervorragend mit der elektrischen Getreidemühle von Hagen Grote. 

buchweizenbrot

Das modulare System

Die Mühle besteht aus zwei Komponenten: Dem Antrieb und dem Mahlwerk als Aufsatz. Wenn man mit dem mahlen fertig ist, kann man das Mahlwerk, dessen Kern aus Stahlguss besteht und deshalb bei öligen Saaten nicht verklebt, abnehmen. Zurück bleibt das Antriebsgehäuse. Dort, wo das Mahlwerk angedockt war, kann man nun die mietgelieferte Küchenuhr anbringen. So muss man die Basisstation nicht jedes mal erneut auf- und abbauen und kann sie in der Küche stehen lassen. Für eine Abwechslung in der Farbe sorgen insgesamt 3 Farbpanele, die je nach Geschmack auf weiß, rot oder anthrazit gewechselt werden können. Die Getreidemühle bekommt ihr hier im Onlineshop von Hagen Grote.

Das Modulare System der Getreidemühle von Hagen Grote

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Hagen Grote GmbH.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Entdecke die Welt der Wildkräuter mit unserem Buch.

Die moderne Kräuterhexe