Hagebuttensaison eröffnet – Hagebuttenmark selbst machen

Hagebuttensaison eröffnet – Hagebuttenmark selbst machen

Die roten Früchte der Heckenrose (rosa canina) sind so Manchem aus der Kindheit bekannt. Als Juckpulver gefürchtet, sind sie für unsere Gesundheit sehr wertvoll. Es lohnt sich ab sofort mit der Ernte zu beginnen. Frühe Sorten reifen schon Anfang September aus. Die Hagebutten sind dann noch fest und man kann sie jetzt super zu Mus und Marmelade weiterverarbeiten. Roh kann man sie erst essen, wenn der erste Frost eingesetzt hat.

Welche Vorteile bieten Hagebutten

Ein wichtiger Tipp zur Ernte: man sollte die sie nur an trockenen und sonnigen Tagen ernten, dann ist der Vitamin C-Gehalt der Früchte nämlich höher als an regnerischen.

Als Vitamin C-Lieferant sind die leuchtend roten Früchte der Heckenrose spitze. Außerdem sind besonders viel Vitamin A, K und B-Vitamine enthalten. Fruchtsäuren, Pektine, Kieselsäure, die Antioxidantien Lycopin und Flavonoide sowie die Mineralien Zink, Kupfer, Eisen Magnesium und Calcium sind ebenso reichlich vorhanden.

Hagebuttenmark

Ich koche mir mein Hagebuttenmark selbst ein, denn das gekaufte hat oftmals zwischen 50-60% Zucker. Das ist mir zu viel. Die Hagebutten sollte noch nicht zu weich sein. Ein Drucktest hilft, um den Reifegrad zu bestimmen. Sie sollten nicht komplett hart, aber auch nicht bereits matischig sein. Dann sind sie richtig. Ich nehme immer 500g Hagebutten, wasche sie und koche sie mit 400 ml Wasser ca. 45-60 Min., bis sie sehr weich sind. Alternativ kann man auch einen Schnellkochtopf benutzen. Hier dauert es nur ca. 10 Minuten. Anschließend muss man die Früchte durch ein Sieb passieren und kann das fertige Mus in ein sauberes, vorher abgekochtes Glas geben. Gekühlt ist das Mark so mindestens vier Wochen haltbar. Ich benutze bewusst keinen Zucker, da ich das Mark gerne unter andere, meist herzhafte Gerichte mische. Möchte man Marmelade machen, empfiehlt sich das Verhältnis 2:1 (Fruchtmark:Zucker). Wer es nicht selbst machen mag, der erhält unten eine Alternative, die ebenfalls ungesüßt ist.

Weitere tolle Produkte der Hagebutte

Sehr zu empfehlen ist auch das Hagebuttenpulver, auch das kann man selbst machen. Es liefert ebenfalls Vitamin C und kann bei Arthrose helfen. Ein Rezept folgt. Aber auch frischer Hagebuttentee ist sehr lecker. Warum natürliches Vitamin-C so wichtig ist, und man keine Vitamin-C Brausetabletten kaufen sollte, kann in diesem Beitrag nachgelesen werden.



1 thought on “Hagebuttensaison eröffnet – Hagebuttenmark selbst machen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.