Kräuter trocknen

Wie kann man Kräuter am schonendsten trocknen?

Möchte man frische Wildkräuter, Küchenkräuter oder auch essbare Blüten trocknen, ist es wichtig, so schonend wie möglich zu trocknen. Am besten trocknet man Wildkräuter im Frühsommer oder Hochsommer, denn dann kann man das warme, trockene Wetter nutzen, um die Trocknung zu beschleunigen. Je nach verfügbaren Räumlichkeiten und Gerätschaften gibt es unterschiedliche Herangehensweisen bei der Trocknung. Viele weitere Informationen und Rezepte, wie man Wildkräuter am besten haltbar macht, findet ihr in unserem neuen Buch „Wildkräuter haltbar machen“ (hier erhältlich) welches in unserem eigenen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de erhältlich ist.

Die Trocknung im Freien

Möchte man Wildkräuter ohne Stromkosten trocknen, kann man sie an einem warmen, sonnigen Tag draußen im Freien trocknen. Ideal ist der eigene Balkon oder die eigene Terrasse. Allerdings sollte es an diesem Tag wenig Wind haben. Die Kräuter kann man auf einem Backblech oder einem Tuch auslegen und am besten im Schatten trocknen. So kann man sicher sein, sie werden nicht zu heiß und behalten ihre hochwertigen Inhaltsstoffe. Ein Backblech hat sich deshalb bewährt, weil man es einfach reinigen kann und es meist einen Relativ hohen Rand hat, sodass bei einem kleineren Windstoß nicht alles auf der Terrasse verteilt wird. Es gibt auch spezielle Kräutertrockner, die aus Netzkörben bestehen, welche man sich im Internet kaufen kann, ebenso wie aus Holz gebaute Kräutertrockner. All dies ist ebenfalls möglich im Freien aufzustellen. Wichtig ist nur, dass man die Kräuter jeden Abend ins Haus holt, da sie sonst durch die feuchte Luft in der Nacht wieder feuchter werden würden. 

Kräuter auf dem Backblech trocknen

Wildkräuter haltbar machen

Jetzt im Sommer ist es besonders wichtig, Wildkräuter haltbar zu machen und schon an den Winter zu denken. Wir zeigen dir im neuen Buch, wie welches Kraut am besten haltbar gemacht werden kann. Denn da gibt es durchaus Unterschiede. Weitere Methoden und Wissenswertes rund über das haltbar machen von Wildkräutern und Heilpflanzen könnt ihr in unserem neuen Buch „Wildkräuter haltbar machen – die besten Verfahren und Rezepte“ (hier erhältlich) nachlesen, das in unserem eigenen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de erhältlich ist.

Wildkräuter haltbar machen - das Buch

Trocknung im Backofen

Wenn das Wetter nicht mitspielt oder man im Frühjahr Bärlauchsalz machen möchte, das man nur schwer draußen trocknen kann, empfiehlt sich die Trocknung im Backofen. Hier kann auf Backblechen getrocknet werden, jedoch nur, wenn die Temperatur genau geregelt werden kann und man den Ofen unter 40 Grad einstellen kann. Sind die Kräuter noch sehr feucht, sollte man einen Kochlöffel oder ein Geschirrtuch in die Tür klemmen, dass der Ofen in den ersten Minuten geöffnet läuft. Am besten. trocknet man auf Umluft. So kann die feuchte Luft durch den Spalt entweichen. Um möglichst wenig Energie zu verbrauchen, ist es empfehlenswert, den Ofen immer nur einige Minuten einzuschalten und ihn dann eine Stunde aus zu lassen, sodass die Kräuter in der Nachwärme ohne Strom trocknen können. Ist man ohnehin dabei zu backen, sollte man im Anschluss warten, bis der Ofen etwas abgekühlt ist und kann dann die Kräuter in die Nachwärme stellen. Das spart ebenfalls Strom. Die Dauer der Trocknung hängt immer von der Menge und der Pflanze ab. Ein bis zwei Tag sollte man aber einkalkulieren, wenn man den Ofen nur ein paar Mal an Tag kurz anmacht. Man trocknet meist bei 37 Grad, in den meisten Rezepten steht aber unter 40 Grad. Dies ist wichtig, da man dann in Rohkostqualität trocknet und die Inhaltsstoffe weitestgehend bewahren kann. Trocknet man zu heiß, verbrennen wichtige Inhaltsstoffe. Insbesondere hitzeempfindliche Vitamine wie Vitamin C oder auch die wertvollen ätherischen Öle gehen bei höheren Temperaturen verloren. Zudem verlieren die Kräuter bei höheren Temperaturen ihre Farbe und werden braun. Schonendes Trocknen dauert zwar länger, bewahrt aber Inhaltsstoffe und Farbe.

Unsere Kräuter-Lehrvideos

Informationen in Videoform bekommst du auf unserem Kräuterkeller YouTube Kanal, den du hier kostenfrei abonnieren kannst. Falls du unsere Videos gerne schaust, wäre es wirklich toll, wenn du den Kanal abonnieren würdest. Damit würdest du uns sehr helfen! Schau doch einmal vorbei und hinterlasse uns einen Kommentar, für was du die entsprechenden Wildkräuter nutzt!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Trocknung im Dörrautomat

Ein Dörrautomat ist ideal für die Trocknung von Kräutern, benötigt aber Strom. Dennoch kann man auf kleiner Fläche viele Kräuter gleichzeitig trocknen und vor allem die Temperatur gradgenau regeln. Dörrautomaten sind zudem dafür gebaut, dass Feuchtigkeit entweichen kann. Man muss also nichts in die Tür stecken. Beim Kauf eines Dörrautomaten sollte berücksichtigt werden, dass es verschiedene Materialien gibt. Ein Dörrautomat auf Plastik ist preisgünstig, jedoch ist es meist sinnvoller etwas mehr auszugeben und einen zu wählen,. der hauptsächlich aus Edelstahl besteht. Vor allem die Dörrgitter sollten aus Edelstahl sein, so kann man sicher sein, dass sich nichts aus dem Plastik löst und ins Dörrgut übergeht. 

Kräuter trocknen im Dörrautomat

Jede Saison hat seine eigenen Kräuter

Kennst du schon unser eigenes Kräuterkeller Magazin? Einmal pro Quartal erscheint die digitale und die gedruckte Form des Kräuterkeller-Magazins (hier erhältlich). In der neuen Sommer Ausgabe dreht sich alles um die Wildkräuter im Sommer. Dort findest neben den wilden Kräutern auch noch weitere Inspirationen und Rezepte passend zur Saison. Auch unsere bisherigen Ausgaben sind noch in kleiner Stückzahl erhältlich. Die bekommst das Magazin in unserem Kräuterhexenshop in einer gedruckten und in einer digitalen Variante unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Alle Magazine von Kräuterkeller

Trocknen auf dem Dachboden

Früher hat man Kräuter meist auf dem Dachboden in Büschen aufgehängt und dort getrocknet. Unterm Dach des Hauses oder auch der Scheune war es warm und man hatte hier genug Platz. Da die meisten modernen Häuser aber keinen Dachboden mehr haben und so gut isoliert sind, ist Ads heute kaum noch möglich. Wer aber in einem alten Haus wohnt und einen im Sommer sehr heißen und vor allem trockenen Dachboden hat, kann auch heute noch Kräuterbündel oder Buschen binden und diese zum Trocknen aufhängen. Es ist darauf zu achten, dass der Buschen nicht zu straff gebunden wird, sondern die Kräuter nur locker zusammen gebunden werden sollten. Bindet man sie zu eng, können die inneren Kräuter nicht richtig trocknen und es könnte Schimmel entstehen. 

Kräuter trocknen auf dem Dachboden

Wissen, wann was gesammelt werden kann

Damit du stehts den Überblick behältst, wann du welches Wildkraut sammeln kannst, haben wir unseren Saisonkalender für Wildkräuter (hier erhältlich) entwickelt. Dort hast du Monat für Monat die wichtigsten, heimischen Wildkräuter im Blick. Wir haben den Kalender übrigens so konzipiert, dass du ihn jedes Jahr erneut benutzen kannst. Du kannst also zu jeder Zeit des Jahres einsteigen! Passend dazu bekommst du unser Buch „Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich) ebenfalls in unserem eigenen, kleinen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de 

Das Wildkräuter Entdeckerset für die ganze Familie
Das Wildkräuter Entdeckerset für die ganze Familie

Folge uns auf Instagram und unseren anderen Kanälen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neue Sommerausgabe des Wildkräuter Magazins ist da!

Das Kräuterkeller - Magazin