Fetthenne - Tipps für gutes Wachstum

Expertentipps für buschiges und üppiges Wachstum der Fetthenne

Die Fetthenne (Sedum) ist eine beliebte Pflanze in vielen Gärten. Mit ihren dicken, fleischigen Blättern und farbenfrohen Blüten ist sie ein echter Hingucker. Doch wie sorgt man dafür, dass die Fetthenne schön buschig und üppig wächst? Hier sind einige Expertentipps, die dabei helfen, die Fetthenne im Juni optimal zu pflegen.

Triebe der Fetthenne im Juni kürzen

Der Juni ist die ideale Zeit, um die Fetthenne zu schneiden. Man sollte die äußeren Triebe um etwa ein Drittel kürzen. Dieser Schnitt regt die Pflanze dazu an, neue Seitentriebe zu bilden. Das führt dazu, dass die Fetthenne im Sommer nicht auseinanderfällt, sondern dicht und üppig wächst.

Fetthenne im Garten

Anleitung zum Schneiden der Triebe

  1. Werkzeuge vorbereiten: Eine scharfe und saubere Gartenschere verwenden, um die Triebe zu schneiden. Eine saubere Schere verhindert die Übertragung von Krankheiten.
  2. Triebe kürzen: Die äußeren Triebe um ein Drittel ihrer Länge zurückschneiden. Dabei darauf achten, gleichmäßig rund um die Pflanze zu schneiden, um eine symmetrische Form zu erhalten.
  3. Pflege nach dem Schnitt: Die Pflanze nach dem Schnitt gut gießen und etwas Dünger geben, um das Wachstum zu fördern.

Wertvolles Wildkräuter Wissen im Set

In unserem Wildkräuter-Magazin (hier erhältlich) findest du regelmäßig spannende Artikel, kulinarische Rezepte und Anleitungen für selbstgemachte Salben passend zur aktuellen Jahreszeit. Unsere gedruckten Magazine sind sowohl als Einzelausgaben als auch im Abonnement erhältlich. Falls du noch keines unserer Magazine besitzt, sichere dir jetzt das Set mit allen noch verfügbaren Ausgaben. Erhältlich ist unser Magazin unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Wildkräuter Magazin

Abgeschnittene Triebe zur Vermehrung nutzen

Ein zusätzlicher Vorteil des Frühjahresschnitts ist, dass man die abgeschnittenen Triebe zur Vermehrung nutzen kann. So kann man direkt eine Vermehrung durch Stecklinge machen und kann diese Pflanzen selbst neu auspflanzen oder verschenken.

  1. Stecklinge vorbereiten: Etwa 10 cm lange Stücke von den abgeschnittenen Trieben abtrennen. Die unteren Blätter entfernen, sodass etwa die untere Hälfte des Stecklings blattfrei ist.
  2. Stecklinge einpflanzen: Kleine Töpfe mit Anzuchterde füllen und die vorbereiteten Stecklinge etwa zur Hälfte in die Erde stecken. Die Erde leicht andrücken.
  3. Bewässerung und Standort: Die Stecklinge vorsichtig angießen und die Töpfe an einen hellen, aber nicht direkt sonnigen Platz stellen. Die Erde gleichmäßig feucht, aber nicht nass halten.
  4. Wurzelbildung abwarten: Nach etwa vier bis sechs Wochen sollten die Stecklinge Wurzeln gebildet haben. Dann kann man die neuen Pflanzen in den Garten oder in größere Töpfe umsetzen.
Fetthenne vermehren

Wildkräuter im Garten und in der Wiese

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich) ist das ideale Buch, um dich mit den heimischen Heil- und Wildkräutern in deinem Garten und auf der Wiese vertraut zu machen. In jeder Jahreszeit stellen wir dir die wichtigsten einheimischen Kräuter vor, die leicht zu erkennen sind und in ausreichender Menge in der Natur vorkommen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, einen praktischen Leitfaden zu schaffen, der dir wirklich weiterhilft, indem er neben den charakteristischen Merkmalen auch die Anwendungsmöglichkeiten in Küche und Hausapotheke aufzeigt. Das Buch und unsere weiteren Produkte, wie den dazu passenden Saisonkalender für Wildkräuter, findest du exklusiv in unserem Kräuterhexen-Online-Shop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Fetthenne im Garten: Ein echter Hingucker und wertvoll für die Insekten

Mit diesen einfachen Tipps kann man die Fetthenne optimal pflegen und für ein buschiges, üppiges Wachstum sorgen. Der Frühjahresschnitt fördert nicht nur die Verzweigung der Pflanze, sondern bietet auch eine großartige Möglichkeit zur Vermehrung. Einfach ausprobieren und eine prächtige Fetthenne im Garten genießen! Die Fetthenne ist nicht nur eine schöne und pflegeleichte Pflanze, sondern auch ein wertvolles Nahrungsangebot für viele Insekten. Ihre Blüten ziehen Bienen, Schmetterlinge und andere Bestäuber magisch an. Besonders Wildbienen und Honigbienen profitieren von dem reichhaltigen Nektar, den die Fetthenne bietet. Auch Schmetterlinge wie der Admiral oder das Tagpfauenauge sind häufig auf den Blüten zu sehen. Durch das Pflanzen von Fetthennen im Garten trägt man aktiv zum Schutz und zur Förderung der heimischen Insektenpopulation bei und unterstützt damit die Artenvielfalt.

Fetthenne in der Blüte

Folge uns auf YouTube und Co.

Folge uns auch auf unseren anderen Kanälen um immer auf dem aktuellsten Stand zu bleiben. Kostenlose Lehrvideos findest du auf unserem YouTube Kanal „Kräuterkeller“ (einfach hier klicken).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zu jeder Jahreszeit das passende Magazin mit Rezepten, Inspirationen und Tipps

Das Kräuterkeller - Magazin