Radieschenblätter nicht wegwerfen

Radieschenblätter auf keinen Fall wegwerfen!

Wer einen Garten hat oder ein kleines Hochbeet, kann selbst Radieschen anbauen. Sie sind lecker und gesund, doch was viele nicht wissen, die Radieschenblätter sind eigentlich noch viel interessanter, da sie sehr wertvolle Inhaltsstoffe enthalten. 

Radieschenblätter nicht wegwerfen

Radieschenblätter landen meist im Biomüll oder zumindest auf dem Kompost. Das muss nicht sein. Bei vielen Gemüsesorten, kann man die Blätter mitessen. Zum Beispiel auch bei der Karotte. Das könnt ihr im Beitrag „Möhrengrün verwerten – Reste Pesto aus Karottengrün!“ nachlesen. Radieschenblätter enthalten besonders viele Nährstoffe und sollen zudem ein natürliches Präbiotikum sein.  

Nährstoffe von Radieschenblättern

Radieschenblätter sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Sie enthalten Eisen, Phosphor, Folsäure, Kalzium und Vitamin C, die für viele Körperfunktionen wichtig sind. 

Nährwertangaben pro 1 Bündel 100g

  • 25 Kalorien
  • 0.1g Fett gesamt
  • 48mg Natrium
  • 400mg Kalium
  • 5.3g Kohlenhydrate gesamt
  • 2.2g Eiweiß

Vitamine und Mineralien

  • 330μg Vitamin A
  • 260mg Kalzium
  • 53mg Vitamin C
  • 3,1mg Eisen
  • 0,18mg Vitamin B-6
  • 22mg Magnesium

Außerdem sind Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe, Enzyme und Alkaloide in den Blättern enthalten. 

junge Radieschen

Wie nutzt man Radieschenblätter?

Am besten nimmt man keine gekauften, sondern nur selbstangebaute Radieschenblätter. Sie wachsen recht schnell und können auch in kleinen Hochbeeten angebaut werden. Der beste Erntezeitpunkt ist, wenn die Radiescheblätter noch nicht zu groß sind. Man kann ein, zwei pro Pflanze pflücken, ohne dass das Radieschen das Wachstum einstellt. Mehr sollte man aber nicht pro Pflanze pflücken, es sei denn man möchte keine Radieschen mehr ernten. Wenn man wartet, bis die Radieschen ausgereift sind, sind die Blätter größer, härter und weniger zart. Man kann sie dann aber auch noch essen. Am besten schneidet man dann den Stiel ab und nutzt wirklich nur das Radieschengrün. Man kann die Blätter fein schneiden und in die Salatsoße geben. Am besten isst man die Blätter roh. Auch auf dem Brot schmecken sie gut. 

Wie können Radieschenblätter unsere Gesundheit unterstützen?

Radieschenblätter sind für ihre harntreibenden Eigenschaften bekannt. Radieschen- und auch Rettichblattsaft gilt als natürliches Diuretikum, kann aber auch verdauungsfördernde oder bei größerem Konsum, abführende Eigenschaften haben und daher zur Linderung von Verstopfung und bei Völlegefühl helfen. Dies liegt vor allem an den enthaltenen Ballaststoffen. 

Radieschen Sprossen – Microgreens aus Radieschensamen

Im Winter und falls man keinen Garten oder Balkon hat, sind Microgreens eine tolle Möglichkeit. Die jungen Keimlinge lassen sich auch aus Radieschensamen ziehen. Man kann Saatgut günstig im Bioladen kaufen. 

Radieschensprossen

Nährwerte der Sprossen (aus Superfood Assistent, Cellgarden 2020, S. 220)

Pro 100g Sprossen

  • 28,9g Vitamin C
  • 2,9mg Niacin
  • 0,3mg Vitamin B6
  • 95ug Folsäure
  • 113mg Phosphor

Die Radieschensprossen sind besonders scharf und würzig. Man sollte sie aufs Brot essen oder zu eher milden Gemüsen beimischen und am besten roh oder nur kurz gedünstet essen. In einem Keimglas lässt man sie zunächst über nach eingeweicht, dann schüttet man das Wasser ab und lässt sie 4-6 Tage keimen. Man sollte sie zweimal täglich mit Wasser spülen und vor dem Verzehr gründlich waschen.

Lerne die Kraft der wilden Kräuter kennen

Mit unserem Buch „Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich), haben wir einen Ratgeber für alle geschrieben, die sich mehr mit gesunder Ernährung und dem Thema Wildkräuter und Heilpflanzen beschäftigen möchten. Auf 160 Seiten findest du viele heimische Wildkräuter groß bebildert und beschrieben. Wir verraten dabei unsere besten Tipps zur Verwendung in der Hausapotheke und in der Küche. Wie der Name schon verrät, ist das Buch in die vier Jahreszeiten aufgeteilt und bietet so die Möglichkeit, zu jeder Zeit des Jahres in die spannende Welt der wilden Kräuter einzusteigen! Jederzeit einsteigen kann man auch mit unserem Saisonkalender für Wildkräuter (hier erhältlich). Hier haben wir Monat für Monat die wichtigsten, erntefreien Wildkräuter aufgelistet. So behältst du immer im Auge, was man gerade sammeln und verwerten kann. Der von uns selbst entworfene Saisonkalender ist übrigens jedes Jahr erneut nutzbar! Du bekommst das Buch und den Kalender auch zusammen im Set in unserem eigenen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de
Schau dir einfach hier einmal unsere Angebote an und spare gegenüber dem Einzelkauf!

Unser Frühlings- Set
Unser Frühlings- Set

Kostenlose Lehrvideos auf YouTube

Auf unserem YouTube Kanal „Kräuterkeller“ (hier kostenlos abonnieren) bekommst du viele Videos und auch unseren Podcast zum Thema Wildkräuter und Heilpflanzen. Falls dir die Videos gefallen, würden wir uns über einen Daumen nach oben, einen Kommentar und ein Abo sehr freuen! Das unterstützt uns bei unserer Arbeit. Vielen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schau uns über die Schulter!

Folge uns auch auf unseren anderen Kanälen. Dort findest du ebenfalls viele Informationen rund um die Welt der wilden Kräuter und Heilpflanzen sowie weiteren Tipps (wie zum Beispiel zu den Radieschenblättern) und Rezepten zur gesunden Ernährung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das Brennnessel Buch "Die Brennnessel - Königin der Wildpflanzen"

So hast du die Brennnessel noch nie gesehen – mit vielen Rezepten!

Die Brennnessel - Königin der Wildkräuter