Salbei blüht im Juni

Salbei blüht – Genuss oder Risiko?

Salbei (Salvia officinalis) ist eine der vielseitigsten Kräuterpflanzen in unseren Gärten. Bekannt für seine gesundheitlichen Vorteile und den intensiven Geschmack, ist Salbei eine beliebte Zutat in vielen Küchen weltweit. Doch was passiert, wenn der Salbei im Juni blüht? Kann man die Blätter noch essen oder sollte man sie meiden? In diesem Artikel beleuchten wir, ob die Blütezeit des Salbeis ein Genuss oder ein Risiko ist.

Die Schönheit der Salbeiblüte

Wenn Salbei blüht, entfaltet er wunderschöne violette bis blaue Blüten, die nicht nur ästhetisch ansprechend sind, sondern auch Bienen und Schmetterlinge anziehen. Die Blütezeit ist in der Regel von Mai bis Juli. Viele Gartenliebhaber erfreuen sich an der üppigen Blütenpracht und der dadurch gesteigerten Attraktivität des Gartens.

Geschmack und Aroma während der Blüte

Während der Blütezeit kann sich der Geschmack der Salbeiblätter verändern. Die Blätter können etwas bitterer und weniger aromatisch werden. Dies liegt daran, dass die Pflanze während der Blüte ihre Energie in die Produktion von Blüten und Samen steckt, was die Konzentration der ätherischen Öle in den Blättern beeinflussen kann. Dennoch sind die Blätter weiterhin essbar und können in der Küche verwendet werden.

Salbeiblüte mit Hummel

Küchenkräuter im Juni haltbar machen

Wenn man im Juni Küchenkräuter sammelt, kann man sie direkt frisch genießen. Allerdings ist die Konservierung von Wild- und Küchenkräutern nicht nur praktisch, sondern auch eine wunderbare Möglichkeit, die Aromen des Sommers einzufangen. Durch das Trocknen, Einlegen, Einfrieren oder Fermentieren kann man die Haltbarkeit dieser Kräuter verlängern und sicherstellen, dass man sie das ganze Jahr über Zugang zu ihren Geschmacks- und Gesundheitsvorteilen haben. Nicht jedes Kraut ist dabei für jedes Verfahren gleich gut geeignet. Unser Buch “Wildkräuter haltbar machen – die besten Verfahren und Rezepte” (hier erhältlich) bietet eine umfassende Anleitung, wie man Wildkräuter und Heilpflanzen selbst sammeln, verarbeiten und lagern kann. Es zeigt, wie man durch das Konservieren von Wildkräutern nicht nur Ihre Gerichte bereichern, sondern auch Geld sparen kann. Das Buch ist in unserem eigenen Shop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de erhältlich. Dort findest du auch unseren umfangreichen Ratgeber „Mit Wildkräutern und Heilkräutern durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich).

Wildkräuter haltbar machen - das Buch

Gesundheitliche Aspekte und Nutzen

Salbei ist bekannt für seine entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften. Diese Eigenschaften bleiben auch während der Blütezeit erhalten. Die Blüten selbst sind essbar und können als dekorative und geschmackvolle Ergänzung zu Salaten und anderen Gerichten verwendet werden. Sie enthalten ebenfalls nützliche Antioxidantien und können zur Stärkung des Immunsystems beitragen.

Vorsicht bei der Ernte

Wenn Salbei blüht, ist es wichtig, auf die richtige Ernte zu achten. Es wird empfohlen, die Blätter vor der vollständigen Blüte zu ernten, um den besten Geschmack und das volle Aroma zu gewährleisten. Die Blüten können jedoch weiterhin genutzt werden, solange sie frisch und nicht verwelkt sind.

Rezepte für den Sommer im Kräuterkeller Magazin

In der aktuellen Sommerausgabe unseres Kräuterkeller Magazins (hier erhältlich), dreht sich alles um die Wildkräuter und Heilpflanzen im Sommer. Dort findest neben den wilden Kräutern auch noch weitere Inspirationen und Rezepte passend zur Saison. Einige der bisherigen Ausgaben sind noch in kleiner Stückzahl erhältlich, aber das Magazin ist sehr beliebt und immer schnell vergriffen. Die bekommst das Magazin in unserem Kräuterhexenshop in einer gedruckten und in einer digitalen Variante unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de 

Wildkräuter Magazin Sommerausgabe 2024

Blühender Salbei: Genuss oder Risiko?

Salbei bleibt auch während der Blütezeit ein wertvolles Kraut in der Küche und für gesundheitliche Anwendungen. Die Blätter können zwar etwas an Geschmack einbüßen, sind aber weiterhin essbar und nützlich. Die Blüten bieten zusätzliches Potenzial für kreative kulinarische Experimente und gesundheitliche Vorteile. Natürlich sind sie auch ein reiches Nahrungsangebot für Bienen und andere Insekten. Es gibt also keinen Grund zur Sorge. Man kann blühenden Salbei in vollen Zügen genießen!

Blühender Salbei im Juni

Pflanzen, die man besser nicht essen sollte, wenn sie blühen

  1. Petersilie: Die Pflanze bildet einen Giftstoff aus, sobald die Blüte erscheint. Dann sind alle Pflanzenteile ungenießbar. (Mehr dazu hier zur Petersilie)
  2. Rucola (Rauke): Die Blätter werden bitterer und schärfer im Geschmack.
  3. Spinat: Die Blätter werden zäh und bitter.
  4. Salat (z.B. Kopfsalat): Die Blätter werden bitter und hart.
  5. Radieschen: Die Knollen werden holzig und bitter.
  6. Basilikum: Die Blätter verlieren an Aroma und werden bitter.
  7. Koriander: Die Blätter verlieren an Aroma und werden bitter.
  8. Mangold: Die Blätter können bitter und zäh werden.
  9. Fenchel: Die Knollen können zäh und weniger aromatisch werden.
  10. Dill: Die Blätter verlieren an Aroma und werden bitter.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Salbei säen geht auch jetzt noch

Mit unserem Samenset mehrjährige Heilkräuter für das Kräuterbeet könnt ihr euch echten Salbei und vier weitere tolle mehrjährige Küchenkräuter in den Garten, ins Hochbeet oder in einen Pflanzkübel auf den Balkon holen. Ihr findet das Set nur für kurze Zeit reduziert (hier erhältlich) in unserem Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Samenset Heilkräuter für die Küche

Folge uns auf YouTube und Co.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zu jeder Jahreszeit das passende Magazin mit Rezepten, Inspirationen und Tipps

Das Kräuterkeller - Magazin