Muckefuck aus Wegwarte (Zichorienwurzel) – Wilder Kaffee

Muckefuck aus Wegwarte (Zichorienwurzel) – Wilder Kaffee

Die Wegwarte ist eine der bedeutendsten Heilpflanzen, die in unseren Breitengraden sehr häufig zu finden ist. Im Moment blüht die Pflanze hellblau und ist an Wegesrändern zu finden. Aus ihrer Wurzel (Zichorienwurzel) wird der sog. Muckefuck Kaffeeersatz hergestellt. Man trank ihn vor allem, wenn das Geld fehlte, Bohnenkaffee zu kaufen. Getrocknet und geröstet schmeckt die Wurzel der Wegwarte, wenn man sie aufbrüht, so ähnlich wie Kaffee, ist aber koffeinfrei.

Wie wird die Zichorienwurzel geerntet und verarbeitet?

Im Moment blüht die Wegwarte überall leuchtend blau, sodass sie leicht zu erkennen ist. So ist nun die beste Zeit, um die Wurzel auszugraben. Ich nutze eine Schaufel und grabe die Wurzeln aus. Sie wachsen bei mir im Garten oder aber an Wegesrändern. Macht auch Sinn bei diesem Namen – Wegwarte. Die Wurzeln sollten von grober Erde befreit werden und dann im Haus gründlich gewaschen und geschält werden. Ich kratze mit einem Messer alle Spuren von Erde und Sand ab und schneide sie dann in dünne Scheibchen. Diese lege ich auf ein Backblech und trockne sie bei 220 Grad Umluft so lange, bis sie staubtrocken sind. Um keinen Feuchtigkeitsstau im Backofen zu erzeugen, kann man anfangs die Tür des Backofens leicht geöffnet lassen. Ich schiebe hier immer einen Topflappen in die Tür.

Wie brüht man den Kaffee auf?

Hat man die Wegwartenchips getrocknet, müssen sie gemahlen werde. Ich nutze eine ganz normale sehr günstige Kaffeemühle und mahle immer nur so viel, wie ich auch trinken möchte. Dann gibt man 1-2 TL des Pulvers in einen Kaffeefilter und brüht das Pulver ganz normal auf, so als wäre es Kaffee. Er ist koffeinfrei und vielleicht nicht jedermanns Sache. Doch der Zichorienwurzel Kaffee ist in jedem Fall sehr gesund. Als Muckefuck wurde er nicht besonders geschätzt, doch der Trend geht zurück zu natürlich, heimischer Nahrung. Und unter diesem Aspekt bietet der selbstgemachte wilde Kaffee in jedem Fall einen tollen Mehrwert. Geschmacklich ist es leicht herb aber nicht bitter, obwohl die Wurzel die meisten Bitterstoffe enthält. Dies ist sehr gut für unsere Leber und bei Verdauungsbeschwerden. Man kann die Wurzel auch kaufen, wenn man keine Lust hat zu graben.

Übrigens kann man auch aus der Löwenzahnwurzel Kaffeeerstatz herstellen. Wer auf Koffein steht, dem kann ich Matcha Tee und Matcha Latte empfehlen.

Ich bin gespannt, ob ihr auf den Geschmack gekommen seid. Kennt ihr Muckefuck noch von früher?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.