Wie du deine Schwermetallbelastung selbst testen kannst

Wie du deine Schwermetallbelastung selbst testen kannst

Umweltgifte und Schwermetalle belasten den Körper. Sie stehen mit zahlreichen Beschwerden in Verbindung und wir können uns heute kaum noch entziehen, denn sie sind überall. Wir atmen Schadstoffe aus der Luft ein, aber auch durch Chemierückstände in belasteten Böden, durch behandelte Lebensmittel, Kosmetika und Zahnmetalle, wie Amalgam gelangen sie in unseren Körper. Aber auch durch das Trinkwasser können Stoffe, wie Arsen in unseren Körper gelangen.

Wie beeinträchtigen Schwermetalle unsere Gesundheit?

Quecksilber beispielsweise ist ein hochgiftiges Schwermetall, dass vor allem aus Zahnfüllungen aber auch aus Meeresfisch in unseren Körper aufgenommen wird und sich im Gehirn ablagert. Es verdampft bereits bei 37 Grad und kann langsam aber stetig freigesetzt werden, wenn man Amalgamfüllungen im Mund hat. Die Folge können z.B. Konzentrationsstörungen, Stimmungsschwankungen, Begünstigung von Autoimmunerkrankungen, DNA Schäden und ein geschwächtes Immunsystem sein. Hier geht es bisher nur um Quecksilber, die Bandbreite anderer Schwermetalle, die uns zusätzlich belasten, führt irgendwann zum Überlaufen des Fasses. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie stark der Körper von Schermetallen belastet ist. Wir haben hierfür einen Schwermetalltest von for you eHealth für zuhause ausprobiert, um zu testen, wie hoch unsere Schwermetallbelastung war.

schwermetalltest

Welche Schwermetalle kann man testen?

Der Test liefert die Belastung für folgende Stoffe:

  • Arsen
  • Quecksilber
  • Cadmium
  • Antimon
  • Thallium
  • Silber

Durchführung des Tests

Im Grunde handelt es sich beim Schwermetalltest von for you eHealth um einen Bluttest für Zuhause. Man piekt sich den Finger und entnimmt ein wenig Blut, das dann aufgesogen wird und per Post an ein zertifiziertes Labor gesendet wird. Hier kommt das Trockenblut an und wird ausgewertet. Um die Ergebnisse zu erhalten, registriert man den Test mit dem beiliegenden Code online. Nach ein paar Tagen erhält man das Ergebnis. Alex hat den Test für euch bereits ausprobiert. Er ist wirklich nicht schwierig und bis auf den kleinen Piks in den Finger absolut schmerzfrei (wenn man solche Hände wie Alex hat, merkt man nichtmal das). Dank der klaren Anweisung kann man auch nichts falsch machen. Kurze Zeit später stand dann fest: Alex ist frei von Schwermetallen – alle Werte waren im grünen Bereich. Das hat uns natürlich sehr gefreut!

Verständliche Testergebnisse und Handlungsempfehlungen

Schwermetalle belasten unseren Körper und sie können nur schwer von selbst abgebaut werden. Die Naturheilkunde hat viele Möglichkeiten, um Schwermetalle auszuleiten. Nach dem Schwermetalltest erhält man sein Ergebnis nach etwa 10 Tagen per Email. Je nachdem, wie stark belastet man ist, erhält man hilfreiche Informationen zum weiteren Vorgehen. Zudem ist es ratsam bei einer starken Belastung einen Heilpraktiker zur Ausleitung hinzuzuziehen.

Wie bekomme ich den Test? (Gewinnspiel)

Wenn du das Gefühl hast, dein Körper ist von Schermetallen belastet, kannst du den Test hier bestellen und das Paket ist in ein paar Tagen bei dir. Außerdem dürfen wir ein Schwermetall-Testset an euch verlosen. Schreibt dazu in die Kommentare, warum genau ihr einen Schwermetalltest benötigt.
PS: es gibt übrigens auch einen Test bei Schlafstörungen. Lest euch diesen Artikel durch, falls ihr unter Schlafstörungen leidet.

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma for you eHealth GmbH.



5 thoughts on “Wie du deine Schwermetallbelastung selbst testen kannst”

  • Ich benötige den Schwermetall Test, da ich unter Hashimoto und einer Hormonstörung leide. Bei diesen Erkrankungen kommt es öfter vor, dass Schwermetalle im Körper die Krankheiten auslösen bzw. verschlimmern.

  • Bei mir war eine Amlagan Füllung gebrochen und musste entfernt werden. Daher würde ich gerne den Schwermetall Test machen, ob zu schauen ob dabei etwas in meinen Körper gelangt ist und ausgeleitet werden muss.

  • Hallo ihr Lieben!
    Ich habe mir vor 20 Jahren unzählige Amalgam-Füllungen austauschen lassen. Da ich nicht weiß, wie sorgfältig der Zahnarzt damals arbeitete, wüsste ich gerne, ob ich stark mit Schwermetallen belastet bin.
    Liebe Grüße!
    Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.