Positives Selbstwertgefühl stärkt das Immunsystem

Positives Selbstwertgefühl stärkt das Immunsystem

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass du weniger krank wirst, wenn du dich besser fühlst? Dies ist nicht nur ein Gefühl, sondern auch wissenschaftlich erwiesen.

Was genau bedeutet ein positives Selbstwertgefühl zu haben?

Wie gehen wir eigentlich mit uns um? Der Selbstwert ist eine bewusst positive Selbstwahrnehmung. Diese Wahrnehmung setzt sich daraus zusammen, wir zu uns selbst stehen. Es ist außerordentlich wichtig gut mit sich umzugehen und ein positives Selbstwertgefühl zu haben, denn dies macht uns widerstandsfähiger gegenüber nicht beeinflussbare äußere Einflüsse, wie Stress oder Alltagsbelastungen. Studien belegen, dass ein höheres Selbstwertgefühl auch zu mehr Lebenszufriedenheit führt. In dieser Studie hat man das z.B. bei Krebspatienten festgestellt. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20205002
Eine weitere Studie, die den Zusammenhang untersucht hat, findest du hier: WANC 18.10.10, Quelle: Journal of Research in Personality; Journal of Personality and Social Psychology 2008, 3: 412–28; University of Waterloo

Anzeigen

Jeder hat eine individuelle Lebensgeschichte und mit ganz unterschiedlichen Ausgangsbedingungen und Hürden zu kämpfen. Dies kann sich auf das Selbstwertgefühl auswirken und dazu führen, dass wir unser Selbstwertgefühl verlieren. Schon in der Kindheit werden die Grundsteine für ein positives Selbstwertgefühl gelegt. Kinder, die mit Liebe aufwachsen und auch das Gefühl haben, dass sie geliebt werden, haben es leichter, ein positives Selbstwertgefühl zu entwickeln. Dies ist aber kein endgültiger Zustand. Unser Mindset ist verantwortlich, wie wir uns fühlen. Falsch wäre es, sich von äußeren Einflüssen beeinflussen zu lassen. Der Selbstwert kommt von innen. Ganz egal, was andere sagen.

Die fünf Regeln für ein positives Selbstwertgefühl

  • Liebe dich selbst und sage dir jeden Tag, was du gut kannst, aber auch, was du an dir liebst.
  • Es ist wichtig, eine Aufgabe zu haben, die den eigenen Interessen entspricht. Tun wir etwas mit Leidenschaft, können wir es viel einfacher und dauerhaft ausüben. Optimalerweise ist diese Aufgabe auch der Beruf.
  • Sei in dem gut, das dich wirklich interessiert, sonst fehlt dir die intrinsische Motivation und die Sinnhaftigkeit. Durch die Motivation wird man eigentlich fast von selbst immer besser. Und dies kann dann das Selbstwertgefühl stärken.
  • Sorge für Endorphine (Glückshormone). Sie werden zum Beispiel durch Begeisterung und Spaß produziert und können nicht künstlich zugeführt werden. Ernähre dich ausgewogen und gesund.
  • Gesunde Ernährung sorgt nicht nur dafür, dass du dich fit und leistungsfähig fühlst, besser aussiehst und weniger Übergewicht ansammelst, sie unterstützt deine Gesundheit ebenso.

Bildnachweis
Titelbild: © Johannes Feederle



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.