Es ist Spargelzeit – warum Spargel so gesund ist

Es ist Spargelzeit – warum Spargel so gesund ist

Jetzt ist Spargelzeit und es gibt ihn gerade überall. Nur wenn er regional verfügbar ist, sollten wir auch zu Spargel greifen. Er ist nicht nur besonders lecker, sondern auch gesund. In der Spargelzeit kommt er bei mir nahezu täglich auf den Tisch. Egal ob roh, gekocht, als Beilage oder als Salat. Ich liebe ihn und stelle euch in den nächsten Tagen ein paar meiner Lieblingsrezepte vor.

Warum aber sollten wir Spargel essen?
Er ist seit Jahrhunderten eine Heilpflanze. Bei den Ägyptern und Chinesen wurde er vor allem bei Blasenleiden eingesetzt. Mittlerweile weiß man, dass er entzündungshemmend, entwässernd und antioxidativ wirkt. Eigentlich gab es aber nur den grünen, der aufgrund des Chlorophylls so grün ist. Weissen Spargel hat man erst viel später und mehr oder weniger zufällig entdeckt, da man den Spargel abgedeckt hatte, um ihn vor Tieren zu schützen, die ihn auch gerne gefressen haben. Da er so kein Licht mehr bekam, blieb er weiss, weil sich kein Chlorophyll gebildet hat.

Anzeigen
Anzeigen

Spargel gilt als Schlankmacher
Diesen Ruf hat das Gemüse zurecht. Er ist unglaublich kalorienarm, denn er hat etwa nur 17 Kalorien pro 100g. Kalorien sind aber gar nicht so wichtig. Es kommt auf die Makro- und Mikronährstoffe an. Betrachtet man diese, kann er mit einem hohen Gehalt an Kalium, Phosphor, Calcium, Natrium, die Vitamine A, C und B1, B2 und B3 punkten.

Hochwertiges Inulin
Spargel ist vor allem wegen des Ballaststoffs Inulin sehr gut für unsere Verdauung. Dies ist ein sog. Präbiotikum, das unsere guten Darmbakterien benötigen, um zu überleben. Quasi Futter für die Darmbakterien. Nur wenn unser Darm im Lot ist, sind wir es auch. Alles zum Thema Präbiotika und Probiotika findet ihr natürlich auch auf meinem Blog.

Ich habe heute einfach nur Spargel gekocht und etwas Kürbiskernöl und Steinsalz darüber gegeben. Das schmeckt fantastisch. Dazu ein paar Wildkräuter und Portulak.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Grundsätzlich raten wir zu regionalem Spargel bzw. zumindest zu deutschem Spargel. Der Spargel aus Deutschland hat nämlich eine deutlich bessere Ökobilanz und unterliegt auch strengeren Anbaubedingungen. Dafür ist er natürlich teurer, doch wenn man Spargel essen möchte, sollte man auch bereit sein um die 10 Euro pro Kilo zu bezahlen. Auf dem Markt bekommt man ihn oft direkt vom Bauern und erhält ihn zum besten Preis. Im Supermarkt ist der Spargel oftmals nicht mehr so frisch. Unser Tipp ist Bruchspargel oder Spargel-Allerlei. Das bieten viele Bauern an, da dieser von der Form her nicht den Anforderungen entspricht, den der hochpreisige haben muss. So kann man auch günstig leckeren und hochwertigen Spargel genießen. Wir kaufen oftmals diesen Bruchspargel, oder eben ganz dicken gemischt mit ganz dünnem Spargel, der dann lediglich fünf oder sechs Euro pro Kilo kostet.

Um nicht zu viel wegzuschälen, ist der richtige Schäler wichtig. Hochwertig und günstig ist z.B. dieser hier. Den haben wir schon seit drei Jahren.



1 thought on “Es ist Spargelzeit – warum Spargel so gesund ist”

  • Ich mag Spargel auch total gerne und das es noch so gesund ist, macht es noch besser. Ich liebe diese Zeit, da kann man ganz tolle Gerichte zaubern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.