Was bringt natürliches Haaröl – mein Test

Was bringt natürliches Haaröl – mein Test

Da ich jetzt schon viel über Produkte für die Haare geschrieben habe, haben sich einige von euch gewünscht, dass ich berichte, wie ich meine Haare äußerlich pflege. Hier empfehle ich in jedem Fall ein hochwertiges Shampoo, am besten ohne Silikone und sonstige unnötigen Stoffe. Mit Naturkosmetik ist man da meist auf der sicheren SeiteSpülungen benötige ich gar nicht mehr. Hier greife ich auf Arganöl zurück. Arganöl kräftigt dein Haar, pflegt trockene Spitzen und brüchiges Haar, hilft bei schuppiger Kopfhaut und hat eine positive Wirkung bei Haarausfall. Dies liegt vor allem am Vitamin E, das im Arganöl enthalten ist. Die ungesättigten Fettsäuren pflegen Haarstruktur und Kopfhaut, außerdem wirken sich Polyphenole, Linolsäure, Carotinoide und Phytosterine positiv auf das Haarwachstum aus. Der Arganbaum liefert uns also einen natürlichen Energiebooster für unsere Haare.

Wie wende ich Arganöl anBei trockenen Haarspitzen genügt es schon wenige Tropfen in die Spitzen einzumassieren. Möchtest du deine Haare intensiv pflegen, massiere deine Kopfhaut und deine Haare mit Arganöl an, lasse es dann mindestens 30min einwirken. Durch die Wärme der Haut werden die Inhaltsstoffe besser aufgenommen. Den Effekt verstärkst du, wenn du z.B. eine Mützeaufziehst, damit das Öl besser einziehen kann. So kannst du das Öl z.B. auch über Nachteinwirken lassen, ohne dein Bett zu verschmutzen. Die Mütze kannst du danach einfach waschen. Egal ob du dich für 30min Einwirkzeit oder eine ganze Nacht entscheidest, danach sollte das Öl ausgewaschen werden, da die Haare schon fettig aussehen.

Benutzt ihr auch Haaröl? Wenn ja, welches? Ich benutze aktuell dieses hier

MerkenMerken



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.