Wildkräuter für Hunde

Kräutergassi – Wildkräuter mit Deinem Hund erleben

Wildpflanzen gemeinsam mit dem Hund zu entdecken ist eine tolle Möglichkeit, denn beim Gassigehen ist man ohnehin in der Natur. Wir haben die Beuteplanerin und Expertin für Hundeernährung Christiane und ihre beiden Mini-Aussies Erna und Hedi für einen Gastbeitrag eingeladen. Sie zeigt euch in diesem Beitrag, warum Kräutergassi so toll ist und wie man Wildpflanzen für Hunde nutzen kann.

Waldwege, an deren Seiten dunkle Beeren im Grün hervorblitzen. Blühende Wiesen, die zum Schnüffeln einladen. Blüten- & Samenstände, die sich im Spätsommer im Fell Deines Hundes finden. Wir sind jeden Tag mit unseren Hunden in der Natur unterwegs – die beste Gelegenheit also, sich mit den heimischen Wildkräutern zu beschäftigen. Ob aus einfachem Interesse oder mit dem Ziel, einige der Pflanzen auch für den eigenen Hund anzuwenden – das ist völlig egal. Kräutergassi bedeutet, die Natur gemeinsam mit Deinem Hund zu entdecken. Machst Du mit?

Heilkräuter und Hunde

Hallöchen, ich bin Christiane und arbeite seit 2019 als Ernährungsberaterin für Hunde. Noch bevor ich das Thema der Hundeernährung für mich entdeckt habe, habe ich mich im Bereich der Heilkräuter und deren Einsatz bei Hunden weitergebildet. Auf den Kräutergassi-Runden immer mit dabei: die Mini-Aussies Erna und Hedi.

Wildkräuter für Hunde
Bild: Christiane Beulen

Die Nutzung von Pflanzen, egal ob als Kraut, Tinktur, Tee, Knospe, Öl, Hydrolat oder der Einsatz von Vitalpilzen gehört zwar zu meinem Alltag, aber dennoch gibt es für mich nichts Schöneres als mit Erna und Hedi jeden Tag die Pflanzen in ihrem Lebensraum zu entdecken und mich von ihnen inspirieren zu lassen. Heute möchte ich 2 meiner Lieblingspflanzen und deren einfachen und unkomplizierten Einsatz beim Hund zeigen. Beide Pflanzen sind über viele Monate im Jahr zu finden.

Brombeeren als Beeren und Blätter

Brombeeren findest Du ab Juli bis in den Spätsommer überall. Die Beeren sind voller Antioxidantien und damit zellschützend. Sie enthalten ein Vielfaches an gesundheitsfördernden Pflanzenstoffen als Kultur-Brombeeren, vor allem Vitamin C und E. Zudem wirken sie leicht antibiotisch und unterstützen die Darmgesundheit. Viel Hunde snacken die reifen Beeren direkt vom Strauch. Natürlich kannst Du sie auch selbst pflücken, pürieren und täglich ca. 1 EL pro 10 kg Hundegewicht mit in den Napf geben – gerne oft und über eine längere Zeit. Ich fülle die pürierten Beeren in Eiswürfelformen und froste sie: so sind sie gut portionierbar und lange haltbar.

Brombeeren für Hunde

Die Brombeerblätter eignen sich durch die enthaltenen Gerbstoffe bei leichten Durchfällen, entweder frisch oder getrocknet (Trocknen in der Sonne, dem Dörrautomaten oder bei niedriger Temperatur im Backofen). Im Akutfall je ½ TL pro 10 kg Hundegewicht gemörserte Brombeerblätter morgens und abends in den Napf geben. Alternativ: 5 frische Blätter mit 1 Tasse kochendem Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen und von dem Tee 2 EL pro 10 kg Hundegewicht 2-3x am Tag füttern. Du kannst weder die Brombeeren noch deren Blätter überdosieren – also keine Angst. Sammle beim Kräutergassi direkt etwas auf Vorrat. Hast Du Angst vor dem Fuchsbandwurm? Dann pflücke einfach im oberen Bereich des Strauches.

Brennnessel als Samen und Blätter

Bei der Brennnessel frage ich mich oft: Wie können sich in so kleinen Kügelchen (Samen) und den eher langweiligen grünen Blättern so viele Nähr- & Pflanzenstoffe verbergen? Natürlich sind die Brennhaare etwas nervig, aber der Aufwand lohnt sich. Dir begegnet die Pflanze sicherlich täglich. Aufgrund ihrer Omnipräsenz ist sie wie gemacht für das Kräutergassi. Die Brennnesselsamen sind wahre Wundersamen, wenn es um Erkrankungen der Nieren geht: sie können die Nierenwerte verbessern und das Nierengewebe schützen. Da Nierenerkrankungen leider immer einen chronischen Verlauf haben, sollten sie dauerhaft zum Futter ergänzt werden. Sie sind zudem ein ideales „Alltagskraut“ für Hundesenioren, um auch präventiv die Nieren zu schützen und insgesamt zu stärken. In beiden Fällen sollten die Samen dauerhaft und täglich im Napf landen: 2-3 g pro 10 kg Hundegewicht. Um die Inhaltsstoffe der Samen für Deinen Hund noch besser verfügbar zu machen, empfehle ich Dir, sie zu mörsern, zu mahlen (bspw. mit einer Kaffeemühle) oder mit einem Pürierstab „zu schreddern“.

Sammeln von Brennnesselsamen

Die Blätter der Brennnessel wirken entzündungshemmend und unterstützen Deinen Hund beim Durchspülen der Harnwege & dem schnelleren Abtransport von Stoffwechselprodukten, die bspw. nach der Gabe von Antibiotika, im Fellwechsel oder generell bei Entzündungen vermehrt vorhanden sind. Zudem kann die sehr hohe Dichte an Mineralstoffen die Hautgesundheit verbessern. Hier sollten die Blätter mindestens 6 Wochen als Kur genutzt werden, am besten als Tee: ca. 0,25 g getrocknete Blätter pro 10 kg Hundegewicht mit 1 Tasse kochendem Wasser aufgießen und 2x am Tag davon 40 ml zum Futter geben – die Blätter können mitgefüttert werden. Den Tee jeden 2. Tag neu kochen.

Beuteplanerin Christiane
Bild: Christiane Beulen

Es lohnt sich wirklich sehr, sich von Samen und Blättern einen Vorrat anzulegen. Beides kannst Du auch bei Deinem gesunden Hund nutzen: die Samen dauerhaft und die Blätter 1-2x im Jahr als Kur (die Zeit des Fellwechsels eignet sich dazu gut). Das Trocknen ist sehr einfach: das obere Drittel der Pflanze abschneiden, in einen Korb legen und im Warmen (Wohnraum oder im Sommer draußen) stehen lassen. Wenn die Pflanze getrocknet ist, fallen die Samen von alleine ab und die Blätter sind auch schnell abgezupft. Ich würde Getrocknetes immer in Papiertüten aufbewahren.

Folge uns auf Instagram!

Hast Du nun Lust auf Kräutergassi bekommen? Wenn Du magst, schau gerne auf meinem Instagram-Account vorbei: @erna_hedi_und_die_beute – dort findest Du ein buntes Portfolio aus Kräutergassi, Hundeernährung und unserem Alltag. Wenn Du Fragen hast, melde Dich gerne. Weitere Informationen bekommst du auch unter www.beuteplanerin.de

Viel Spaß wünschen Christiane, Erna & Hedi

Instagram Erna Hedi und die Beute
Bilder: Christiane Beulen

So nutzt du die Brennnessel für Dich

Die Reifestadien, Tipps zum Sammeln aller Pflanzenteile, aber auch Nährstoffangeben und viele weitere Informationen rund um die Brennnessel, ihr Ökosystem und viele Rezepte zum Nachmachen (so wie den Kuchen mit Brennnesselsamen), findest du in unserem Brennnesselbuch „Die Brennnessel – Königin der Wildpflanzen“ (hier erhältlich). Ein Jahr lang haben wir die Brennnessel begleitet. Dabei sind wir auch ziemlich nah ran gegangen: So nah, das man im Buch Bilder findet, die man sonst wahrscheinlich noch nirgends gesehen hat. Mit einem ganz speziellen Objektiv haben wir die Brennnessel in all ihren Facetten aufgenommen und stellen dir diese Bilder im Buch zu Verfügung. Du bekommst das Buch auch im Brennnessel – Set (hier erhältlich) inklusive Saisonkalender und einem handgemachten Brennnesselschwamm in unserem eigenen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Das Brennnessel Buch "Die Brennnessel - Königin der Wildpflanzen"

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Brennnessel Buch "Die Brennnessel - Königin der Wildpflanzen"

So hast du die Brennnessel noch nie gesehen – mit vielen Rezepten!

Die Brennnessel - Königin der Wildkräuter