Fichte bei Erkältung nutzen

Die Fichte bei Erkältung und als Haushaltshelfer nutzen

Die Fichte, mit ihrem charakteristischen Duft und ihren vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, ist ein wahres Multitalent. In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie die Fichte als Hausmittel genutzt werden kann, um deine Gesundheit zu fördern und dein Zuhause zu bereichern. Kaum bekannt ist nämlich, dass die Fichte sogar beim Putzen genutzt werden kann.

Die Fichte: Ein Überblick

Die Fichte, wissenschaftlich als Picea bekannt, ist ein Nadelbaum, der in vielen Teilen der Welt heimisch ist. Ihr aromatischer Duft macht sie nicht nur zu einem beliebten Weihnachtsbaum, sondern auch zu einer geschätzten Quelle natürlicher Wirkstoffe. Hierzulande findet man meist die Gemeine Fichte (Picea abies) und die Rotfichte (Picea rubens). Die Wuchshöhe der Fichte kann je nach Art und Umweltbedingungen variieren. Im Allgemeinen erreichen reife Fichten eine Höhe von 20 bis 60 Metern, wobei einige Exemplare sogar noch höher werden können. Der Wuchs ist typischerweise säulenförmig, mit einem konischen oder pyramidenförmigen Kronenaufbau.

Fichtennadeln

Die Lebensdauer einer Fichte ist im Vergleich zu anderen Baumarten eher kurz. Fichten können in der Regel zwischen 150 und 200 Jahre alt werden, aber in optimalen Bedingungen kann dies variieren. Die dichte Belaubung der Fichte bietet Vögeln wie Fichtenkreuzschnäbeln, Erlenzeisigen und Tannenhähern einen idealen Lebensraum. Die hohen Äste dienen Greifvögeln als Aussichtspunkt. Die Fichte hat auch für den Menschen eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung. Ihr Holz wird vielfältig genutzt, beispielsweise im Bauwesen und für die Papierproduktion. Doch auch in der Hausapotheke und sogar im Haushalt ist die Fichte wertvoll.

Heilpflanzen im Winter

Unser eigenes Wildkräutermagazin (hier erhältlich) bietet zur jeder Jahreszeit passende kulinarische sowie naturheilkundliche Rezepte und inspirierende Geschichten über die wilden Pflanzen in unserer Heimat. Wir verlegen das Magazin genauso wie unsere Bücher ohne die Hilfe eines Verlages. Erhältlich sind bislang noch alle erschienenen Ausgaben aus dem Jahre 2023. Damit du auch im kommenden Jahr kein Magazin verpasst, bieten wir auch ein Abo an, das automatisch nach einem Jahr beendet wird. Die Winterausgabe bekommst du auch hier als Set mit einem unserer selbst hergestellten Räucherbündel und dem Buch „Wildkräuter haltbar machen“. Weitere Informationen bekommst du in unserem Shop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Winterset mit Magazin

Fichte als ätherisches Öl

Ein besonders bekannter Einsatzbereich der Fichte ist die Gewinnung von ätherischem Öl. Dieses Öl wird aus den Nadeln und Zweigen der Fichte extrahiert und kann vielfältig eingesetzt werden. Die aromatherapeutischen Eigenschaften der Fichte können dabei helfen, Stress abzubauen, die Stimmung zu heben und die Konzentration zu fördern. Ätherisches Fichtenöl kann man mit einer kleinen Destille selbst gewinnen oder aber man kauft es.

Darf man nur junge Triebe der Fichte nutzen?

Sowohl junge Triebe als auch ältere Fichtennadeln können für verschiedene Hausmittel verwendet werden, da beide Altersstufen unterschiedliche, aber dennoch wertvolle Eigenschaften aufweisen. Hier sind einige Überlegungen:

Junge Triebe (Maiwipfel):

  1. Ätherisches Öl: Die jungen Triebe, insbesondere die sogenannten Maiwipfel, enthalten eine höhere Konzentration an ätherischem Öl. Dieses Öl ist reich an Terpenen und anderen Verbindungen, die viele gesundheitliche Vorteile bieten können, wie zum Beispiel entzündungshemmende und schleimlösende Eigenschaften.
  2. Atemwegsbeschwerden: Junge Fichtentriebe eignen sich gut zur Herstellung von Sirupen oder Tees, die bei Atemwegsproblemen wie Husten und Erkältungen helfen können.
Maiwipfel sammeln
Maiwipfel

Ältere Fichtennadeln:

  1. Vitamin C: Ältere Fichtennadeln enthalten möglicherweise weniger ätherisches Öl, aber sie sind immer noch reich an Vitamin C. Dieses Vitamin stärkt das Immunsystem und fördert die allgemeine Gesundheit.
  2. Harz: Ältere Fichten produzieren oft mehr Harz. Fichtenharz, auch bekannt als Pech, wird traditionell für verschiedene Zwecke verwendet, einschließlich zur Herstellung von Salben oder Balsamen mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Zum Rezept für eine Pechsalbe kommst du hier.

Heilpflanzen- und Wildkräuterwissen verschenken

Die Bewahrung des Wissens über Wildkräuter und Heilpflanzen liegt uns sehr am Herzen. Deshalb haben wir in den letzten Monaten und Jahren viele interessante, lehrreiche und wissenswerte Themen, Pflanzenportraits und Rezepte in unseren eigenen Büchern und Magazinen aufgeschrieben. Für den Einstieg empfiehlt sich hierbei, neben unseren saisonal erscheinenden Wildkräutermagazinen (hier erhältlich), unser Buch „Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich). Dort stellen wir dir die wichtigsten, heimischen Wildkräuter und Heilpflanzen genau vor. Sortiert nach Jahreszeit beinhaltet jedes Pflanzenportrait große Bilder, wichtige Erkennungsmerkmale zur Bestimmung sowie Anregungen für die Verwendung in der Hausapotheke und in der Küche. Als Ergänzung ist unser „Saisonkalender für Wildkräuter“ (hier erhältlich) gedacht. Monat für Monat hat man hier die wichtigsten, erntereifen Pflanzen auf einen Blick. So verpasst man keinen Erntezeitpunkt mehr. Wir haben den Kalender extra so gestaltet, dass man ihn jedes Jahr erneut benutzen kann. Du bekommst das Buch und den Kalender in unserem eigenen Shop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Auswahl und Verwendung:

  1. Maiwipfel: Wenn du ein ätherisches Öl für aromatherapeutische Anwendungen oder für die Herstellung von Sirupen zur Linderung von Atemwegsproblemen suchst, sind junge Triebe, vorzugsweise im Frühling, ideal.
  2. Ältere Nadeln: Für die Gewinnung von Vitamin C oder Harz könnten ältere Nadeln besser geeignet sein. Beachte jedoch, dass ältere Nadeln möglicherweise nicht den intensiven Geschmack und Geruch der jungen Triebe haben.

Fichte für die Atemwege

Die Fichte hat auch positive Auswirkungen auf die Atemwege. Ein selbstgemachter Fichtensirup kann bei Husten und Erkältungen Linderung verschaffen. Die natürlichen Inhaltsstoffe der Fichte wirken schleimlösend und können helfen, die Atemwege zu befreien.

Mit Kindern den Wald entdecken

Wir möchten Kinder für Kräuter, Insekten und Wildpflanzen interessieren, aber auch Erwachsene dazu einladen, zusammen mit ihren Kindern oder Enkeln mehr in die Natur zu gehen, um Pflanzen und kleine Insekten zu beobachten, Kräuter oder Früchte zu sammeln und damit tolle, natürliche Gerichte auszuprobieren. Aus diesem Grund haben wir unsere Bücher für Kinder geschrieben: „Ben und Mara entdecken die Welt der wilden Kräuter“ (hier erhältlich) ist kein klassisches Kinderbuch, sondern eher ein Entdeckerbuch. In diesem Buch werden heimische Wildkräuter und Heilpflanzen vorgestellt. Auf spielerische Art kann man die Natur mit diesem Buch ein Stück besser kennenlernen. Im ersten Kapitel begleitet ihr Mara und Ben mit ihren Großeltern durchs Jahr und werdet erfahren, wie sie Kräuter, Wildpflanzen und Insekten entdecken. Im zweiten Kapitel werden die vorgestellten Pflanzen einfach erklärt. Das dritte Kapitel soll dazu einladen, selbst Rezepte und Tipps auszuprobieren. Bisher hat das Buch schon viele Kinder, Eltern und Großeltern motiviert, die Natur mehr zu entdecken. Im zweiten Entdeckerbuch „Ben und Mara entdecken den wilden Wald“ (hier erhältlich), erkunden die beiden mit ihrem Großvater bei einem Spaziergang den wilden Wald. Auch hier möchten wir den kleinen und großen Lesern wieder viel Platz für eigene Entdeckungen in den Bildern geben. Im zweiten Kapitel des Buches befindet sich ein kleines Lexikon, in dem wir die Pflanzen des Waldes genauer erklären. Die Bücher gibt es nur bei uns in unserem kleinen Kräuterhexen Onlineshop einzeln oder in unserem Entdeckerset zum Sparpreis unter www.die-moderne-kräuterhexe.de

Kinderbücher Ben und Mara

Rezept für Fichtennadel-Sirup: Natürliche Unterstützung für die Atemwege

Zutaten:

  • 1 Tasse frische Fichtennadeln (gut gewaschen)
  • 2 Tassen Wasser
  • 2 Tassen brauner Zucker oder Honig
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung:

  1. Fichtennadeln vorbereiten:
    • Sammle frische Fichtennadeln, am besten die jungen Triebe, die sogenannten Maiwipfel. Achte darauf, Nadeln von gesunden Bäumen zu wählen, die nicht mit Chemikalien behandelt wurden. Spüle die Nadeln gründlich ab, um eventuelle Verunreinigungen zu entfernen.
  2. Nadeln kochen:
    • Gib die gewaschenen Fichtennadeln in einen Topf und bedecke sie mit 2 Tassen Wasser. Koche die Nadeln für etwa 15-20 Minuten, um die wertvollen Inhaltsstoffe in das Wasser zu extrahieren.
  3. Abseihen:
    • Lass die Fichtennadeln abkühlen und siebe dann die Flüssigkeit ab, um die festen Teile zu entfernen. Du kannst dazu ein feines Sieb oder ein sauberes Baumwolltuch verwenden.
  4. Zucker/Honig hinzufügen:
    • Gieße die abgesiebte Flüssigkeit zurück in den Topf und erhitze sie erneut. Füge 2 Tassen braunen Zucker oder Honig hinzu. Rühre kontinuierlich, bis sich der Zucker/Honig vollständig aufgelöst hat.
  5. Eindicken:
    • Lass die Mischung auf mittlerer Hitze köcheln, bis der Sirup eine sirupartige Konsistenz erreicht. Dies kann etwa 20-30 Minuten dauern. Achte darauf, dass die Mischung nicht zu stark kocht.
  6. Zitronensaft hinzufügen:
    • Sobald der Sirup die gewünschte Konsistenz erreicht hat, füge den Saft einer Zitrone hinzu. Der Zitronensaft verleiht dem Sirup nicht nur einen angenehmen Geschmack, sondern enthält auch zusätzliche gesundheitsfördernde Eigenschaften.
  7. Abkühlen und Aufbewahren:
    • Lass den Fichtensirup abkühlen und gieße ihn dann in ein sauberes Glas oder eine Flasche. Verschließe es gut und bewahre es im Kühlschrank auf.

Anwendung:

  • Nimm bei Bedarf einen Esslöffel des Fichtensirups ein. Dieser Sirup kann helfen, die Atemwege zu beruhigen und ist besonders in der kalten Jahreszeit eine wohltuende Unterstützung.

Wildkräuter haltbar machen

Kurz vor dem Winter besteht noch die Möglichkeit, sich mit Wildkräutern und Küchenkräutern einen Vorrat anzulegen. Viele Methoden und Wissenswertes rund über das haltbar machen von Wildkräutern und Heilpflanzen kannst du in unserem neuen Buch „Wildkräuter haltbar machen – die besten Verfahren und Rezepte“ (hier erhältlich) nachlesen, das in unserem eigenen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de erhältlich ist. Im Buch findest du auch noch viele weitere Rezepte zu diesem Thema.

Wildkräuter haltbar machen - das Buch

Fichte und Tanne unterscheiden

Wie man die Fichte und die Tanne voneinander unterscheiden kann, erfährst du im Beitrag „Fichte und Tanne unterscheiden – Rezepte & Tipps für Küche und Gesundheit“ und in unserem YouTube Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fichte als Reinigungsmittel

Wusstest du, dass du Fichte auch als natürliches Reinigungsmittel verwenden kannst? Das ätherische Öl der Fichte wirkt desinfizierend und antibakteriell. Mische einfach einige Tropfen Fichtenöl mit Wasser und reinige deine Oberflächen auf umweltfreundliche Weise.

DIY-Tipps für Fichte in der Hausapotheke

  1. Fichtennadel-Tee: Ein Tee aus Fichtennadeln kann bei Erkältungen und Grippe Symptome lindern. Einfach einige frische Nadeln mit heißem Wasser aufgießen und ziehen lassen. Hier kannst du hochwertigen Fichtennadeltee kaufen.
  2. Fichtennadel-Badesalz: Entspanne in einem wohltuenden Fichtennadel-Bad. Mische grobes Meersalz mit gemahlenen Fichtennadeln und genieße eine erholsame Auszeit.
  3. Fichte als Inhalationsmittel: Füge einige Tropfen Fichtenöl zu einer Schüssel heißem Wasser hinzu und inhaliere die Dämpfe, um deine Atemwege zu klären.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wichtige Hinweise zum Sammeln von Fichtennadeln

Die Fichte ist mehr als nur ein dekorativer Nadelbaum. Ihre vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten als Hausmittel machen sie zu einem wertvollen Begleiter im Alltag. Entdecke die Kraft der Natur und integriere die Fichte in deine Hausapotheke für ein gesundes und natürliches Leben! Jedoch ist es wichtig, nicht einfach irgendwo im Wald Fichten abzuschneiden. Optimal ist es, wenn man eine eigene Fichte oder Zwergfichte im Garten hat. Möchte man im Wald Fichtennadeln sammeln, sollte man vorher den Waldbesitzer um Erlaubnis fragen. Das Sammeln von Fichtennadeln sollte sorgfältig und respektvoll erfolgen, um sicherzustellen, dass der Baum nicht geschädigt wird. Sammle nur so viele Nadeln, wie du tatsächlich benötigst. Übermäßiges Ernten kann den Baum stressen und seine Gesundheit beeinträchtigen.

Rückseite eines Fichtenzweigs
Rückseite der Fichtennadeln

Begleite uns durch den Winter

Möchtest du uns in die Natur begleiten? Dann solltest du unserm Instagram Kanal folgen. Dort stehen wir dir jeder Zeit für Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir. Du findest uns natürlich auch auf unseren anderen Kanälen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zu jeder Jahreszeit das passende Magazin mit Rezepten, Inspirationen und Tipps

Das Kräuterkeller - Magazin