Räucherkegel und Rächerkerzen selber machen

Räucherkegel und Räucherkerzen mit getrockneten Kräutern selber machen 

Räucherkegel oder Räucherkerzen hat man früher in Räuchermännchen gestellt. Man kann sie aber auch zum Beispiel im Rahmen der Rauhnächte, die bald beginnen, nutzen. Wir zeigen euch heute, wie man sie ganz einfach selbst macht. 

Vorbereitung für die Räucherkegel

Das wichtigste an den Räucherkegeln ist die Räuchermischung. Diese kann ganz unterschiedlich ausfallen. Wir nutzen sehr gerne verschiedene Mischungen, die wir das Jahr über gesammelt haben. Wir trocknen zum Beispiel Beifuß, Rosmarin, Salbei, Ringelblumen, Kamille oder Fichtennadeln und mörsern sie fein. Man kann auch eine Kräutermühle nehmen und sie entweder ganz fein oder etwas gröber zerkleinern. Diese Mischung ist die Grundlage. Je nach Anwendungsbereich kann man unterschiedliche Pflanzen verwenden. Lavendel ist zum Beispiel eher beruhigend, während Salbei und Beifuß eher reinigend sind.

Rezept für Räucherkegel

Herstellung der Räucherkegel

Für die Herstellung der Räucherkegel benötigst du:

  • 30g Räucherkohle
  • 10-15g Kartoffel- oder Maisstärke
  • etwas Wasser (50-75ml)
  • 15g Räucherwerk (Kräuter oder Kiefernharz, Weihrauch, Myrrhe, Zedernholz)

Das Räucherwerk wird zunächst wie oben beschrieben zerkleinert. Danach wird die Kohle in einem Mörser zu Pulver zerrieben. Dann wird die Stärke hinzugegeben. Man solle darauf achten, dass sie keine Klümpchen bildet. Nun kommt vorsichtig etwas Wasser hinzu. Man sollte nicht gleich die ganze Menge nehmen, da die Masse sonst schnell zu flüssig werden kann. Man sollte mit einem Schneebesen solange rühren, bis keine Klümpchen mehr da sind und die Masse so fest ist, dass man sie formen kann. Wenn sie zu flüssig ist, kann man noch etwas mehr Stärke hinzu geben. Zum Schluss wird das Räucherwerk untergerührt, jedoch nur die Hälfte davon. Den Rest stellt man zur Seite. Darin werden später die Räucherkegel gewälzt, wenn man mag. Dies sieht schön aus.

Aus dem Teig kann man nun die Räucherkerzen in der gewünschten Form herstellen. Man kann die Räucherkegel dann in den übrigen Kräutern wälzen und auf einem Backblech drei bis vier Tage lufttrocknen lassen. Wenn man am Backen ist, kann man die Kegel auch in den abgeschalteten Ofen stellen, wenn er noch etwas Nachwärme hat. Er sollte jedoch nicht mehr als 100 Grad haben. 

Rächern mit selbstgemachten Räucherkegeln

Nach drei Tagen Trocknung kann man die Räucherkegel auf einer feuerfesten Unterlage oder in einer Räucherschale anzünden. Man kann zum Beispiel eine Räucherzange nehmen und den Kegel über einer Kerzenflamme entzünden, bis er glüht. Der Duft der Kräuter wird dann ausströmen und den Raum füllen. Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachmachen!

Die fertigen Räucherkegel

Wildkräuter erkennen und sammeln

Unsere Leidenschaft liegt nicht nur im Räuchern sondern auch im Sammeln und Verwerten von Wildkräutern und Heilpflanzen. Aus diesem Grund haben wir nicht nur diesen Blog vor ein paar Jahren gestartet, sondern auch vor kurzem unser Buch mit dem Titel „Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich) veröffentlicht. Darin zeigen wir dir, wie du selbst die wichtigsten, heimischen Wildkräuter und Heilpflanzen bestimmen, sammeln und verwenden kannst. Mit vielen großformatigen Bildern zeigen wir dir die Pflanzen und geben zu jeder Verwendungstipps für die Hausapotheke und die Küche. Das Buch ist dabei (nicht nur) ideal für alle Einsteiger, die sich mit diesen Themen näher befassen möchten und einen Einstieg in die Welt der wilden Kräuter suchen. Du bekommst das Buch in unserem eignen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Monat für Monat alles im Blick

Mit unserem Saisonkalender für Wildkräuter (hier erhältlich), behältst du jeden Monat die wichtigsten Erntezeiträume für Wildkräuter im Blick. So verpasst du keinen Zeitpunkt mehr um die Wildkräuter frisch zu verarbeiten oder dir einen Vorrat mir einer Trocknung anzulegen. Die Kalenderseiten sind farbenfroh gestaltet und der Kalender kann jedes Jahr erneut benutzt werden! Du bekommst den Kalender auch in verschiedenen Sets zu einem günstigeren Preis. Schau dir doch z.B. mal unser Entdeckerset für die ganze Familie an (hier erhältlich). In diesem Set erhältst du auch noch unser Entdeckerbuch für Kinder „Ben und Mara entdecken die Welt der wilden Kräuter“ (hier einzeln erhältlich). Unsere selbst gestalteten Produkte bekommst du in unserem eigenen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne Kräuterhexe.de
Mit einem Einkauf in unserem Shop unterstützt du unsere Projekte wie diesen Blog.

Unser neuer Saisonkalender für Wildkräuter
Unser Saisonkalender für Wildkräuter

Folge und auch auf Instagram, Telegram und YouTube

Hier haben wir dir eine Übersicht, auf welchen Kanälen du ebenfalls kostenfreie Informationen und Rezepte bekommst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1 Kommentar zu „Räucherkegel und Räucherkerzen mit getrockneten Kräutern selber machen “

  1. Pingback: Rauhnächte und ihre Bedeutung - Kräuterkeller

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das Brennnessel Buch "Die Brennnessel - Königin der Wildpflanzen"

So hast du die Brennnessel noch nie gesehen – mit vielen Rezepten!

Die Brennnessel - Königin der Wildkräuter