Bockshornklee – Sprossen bei Haarausfall und für einen gesunden Darm

Bockshornklee – Sprossen bei Haarausfall und für einen gesunden Darm

Bockshornklee kennen wir als aromatisches Gewürz aus der Küche, doch die Samen der Pflanze sind sehr gesund und in der Naturheilkunde mittlerweile sehr geschätzt. Die Samen des Bockshornklees bilden so wie Leinsamen Schleimstoffe, die besonders für den Darm gut sind. Sie stecken volle Nährstoffe und sind gekeimt sogar noch besser verfügbar für den Körper.

Bockshornklee ist schon seit Jahrhunderten in der Pflanzenheilkunde bekannt. Schon die alten Ägypter kannten ihn und bauten ihn vor allem zur Geburtshilfe an. Spätestens seit Pfarrer Kneipp wurde die Pflanze auch bei uns bekannt.

Anzeigen
Anzeigen

Warum ist Bockshornklee so gesund?

Bockshornkleesamen sind wahre Nährstoffbomben. Sie enthalten viel Vitamin C, Calcium, Magnesium, Vitamin A, B6, B3 und sogar Phytohormone, die die körpereigene Hormonproduktion anregt. Dies kann bei Frauen zur Anregung der Milchproduktion führen, bei Männern soll Bockshornklee die Libido steigern. Bitterstoffe, die im Bockshornklee sind, regen die Produktion der Magensäure und der Gallensäure an. Dies regt den Appetit an und sorgt für eine gesunde Verdauung. Bockshornkleesprossen sind nicht nur gut für die Verdauung, sie sollen auch den Blutzucker regulieren und sollen sogar helfen, gegen Körpergeruch zu helfen.

bockshornklee samen

Wieso kann Bockshornklee bei Haarausfall helfen?

Einige Stoffe wie Trigonellin und Vitamin B3 können das Haarwachstum anregen. Es sind aber auch Wirkstoffe enthalten, die vor Haarausfall schützen können. So z.B. das Diosgenin, das auch in vielen Produkten gegen Haarausfall enthalten ist und das im Bockshornklee in natürlicher Form vorkommt, kann Hormone blockieren, die für Haarausfall verantwortlich sind.

Wie stellt man Bockshornkleesprossen her?

Um selbst Sprossen zu ziehen benötigt man ein Keimglas und keimfähige Bockshornkleesamen. Beides kann man online oder im Bioladen kaufen. Man benötigt etwa zwei Esslöffel Keimsaat pro Glas. Die Samen weicht man dann zunächst über Nacht in Wasser ein, schüttet es am nächsten Morgen ab und spült die Samen mindestens zweimal täglich mit frischem Wasser durch. Wichtig ist, dass kein Wasser im Keimglas steht, da sich sonst Bakterien und Pilze bilden können. Nach nur zwei Tagen sind die Sprossen verzehrfertig. Bockshornklee keimt extrem schnell und vergrößert sich in diesen zwei Tagen enorm. Wichtig ist, dass man die Sprossen vor dem Verzehr gründlich wäscht. Sind einem die Sprossen zu bitter, kann man sie warm waschen, dann verlieren sie ein wenig der Bitterstoffe, wobei die Bitterstoffe ja sehr gesund sind.
Man sollte die Sprossen zwischen dem zweiten und dritten Tag essen, denn danach werden sie sehr bitter und schmecken nicht mehr so gut.

bockshornklee sprossen

Beim Verzehr des Bockshornklees sollte man allerdings aufpassen. Es kann vorkommen, dass nicht alle Samen keimen und beißt man dann auf ein solches Korn, ist dies sehr hart. Man kann die Körner selbst aber natürlich auch essen. Gemahlen liefern sie der Currygewürzmischung ihren charakteristischen Geschmack. Bockshornklee als Pulver ist in vielen indischen und fernöstlichen Gerichten sehr beliebt.

Für die Bockshornkleesprossen nutz ich dieses Keimglas und diesen Kleesamen. Zudem nutze ich dieses Kleepulver.

Bockshornklee Sprossen Pulver

Wer jetzt sagt, das ist mir zu kompliziert, für den habe ich einen tollen Tipp. Es gibt sehr hochwertige Bio Bockshornklee Sprossen von Lebenskraft pur. Vorteilhaft ist, dass man jeden Tag die gleiche Menge aufnehmen kann.

 

Dein Pin für Pinterest

bockshornklee
https://www.pinterest.de/pin/620230179912027893



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.