Warum du die Samen der Knoblauchsrauke jetzt sammeln solltest – mit Rezept für Senf

Warum du die Samen der Knoblauchsrauke jetzt sammeln solltest – mit Rezept für Senf

Die Samen der Knoblauchsrauke werden vor allem im Sommer verwendet. Jetzt im Juli und August reifen sie in kleinen Schoten heran. Wir zeigen euch, wie man sie sammelt und wie man einen leckeren Senf aus Knoblauchsrauke zubereiten kann. 

Wo findet man die Samen der Knoblauchsrauke?

Die Knoblauchsrauke war im April und Mai sehr reichlich zu finden. Aus den Blättern kann man leckeres Pesto machen. Nun sind die weißen Blüten verblüht und bilden Schoten aus, aus welchen kleine schwarze Samen herausfallen, sobald sie reif sind. Man findet Knoblauchsrauke vor allem im Wald, an Wegesrändern oder in der Nähe von Bächen. Entdeckt man jetzt relativ trockene, fast schon verdorrte Pflanzen, sollte man die Schoten vorsichtig öffnen. Sofern die Samen reif sind, sind die Schoten von außen schon schwarz und nicht mehr grün. Bei Berührung fallen die Samen sehr leicht heraus, weshalb man das Sammelgefäß direkt unter die Schoten halten soll.

Werbung
futomat Wasserquelle
Die Samen der Knoblauchsrauke

Hat man eine Hand voll gesammelt, kann man die Samen zuhause noch ein bis zwei Tage trocknen und dann in eine Pfeffermühle geben und als Pfefferersatz verwenden. Sie schmecken leicht scharf. Man kann sie aber auch zu einem Wildkräuter Senf verarbeiten. Jedoch wir die Menge relativ gering sein, dennoch lohnt sich der Aufwand, denn der Geschmack ist wirklich toll. 

Die Samen der Knoblauchsrauke

Senf aus den Samen der Knoblauchsrauke

Für einen selbstgemachten Senf aus Knoblauchsrauke benötigt man:

  • 3 EL Knoblauchsrauke Samen
  • 30 ml Bio Essig
  • 1 TL Honig
  • eine Prise Salz
  • etwas Zitronensaft
  • optional etwas Wasser

Zubereitung des Senfs

Die Samen der Knoblauchsrauke müssen zunächst sehr fein gemahlen werden. Dies geht am besten in einer Kaffeemühle, oder alternativ in einem Mörser. Dann sollte der Essig in einen Topf gegeben werden und leicht zum Köcheln gebracht werden. Nachdem der Topf vom Herd ist und der Essig schon etwas abgekühlt ist, kann man die gemahlenen Samen hineingeben und etwas aufquellen lassen. Nun sollte man die Masse in einen Mörser geben und nochmals gründlich mörsern, damit ein ganz feiner Senf entsteht. Nun kann der Honig, Zitrone und das Salz nach Geschmack hinzugegeben werden. Wenn die Masse zu fest ist, kann man noch etwas Wasser dazu geben. Anschließend kann man den Senf in ein sauberes Schraubglas geben und im Kühlschrank aufbewahren. 

Senf aus Knoblauchsrauke

Er passt hervorragend zu Salaten, ins Dressing oder zum Grillen. Probiert es gerne mal aus und berichtet, wie euch der wilde Senf geschmeckt hat. Nicht nur die Samen der Knoblauchsrauke sind jetzt reif, auch Brennnesselsamen sind nun reichlich in der Natur zu finden und eine wahre Delikatesse. Wir trocknen sie, um auch im Winter einen Vorrat zu haben. Wie man sie sammelt und trocknet, zeigen wir dir in unserem kurzen Video zu den Brennnesselsamen

Mehr über Wildkräuter und Heilpflanzen

Unser Anliegen ist es, Wildkräuter und Heilpflanzen wieder bekannter zu machen und die Menschen zu motivieren, wieder raus in die Natur zu gehen, um Wildkräuter zu sammeln. Aus diesem Grund haben wir einen kleinen Ratgeber mit dem Titel „Die moderne Kräuterhexe“ geschrieben, der dich ans Thema Wildkräuter, Heilpflanzen und gesunde Ernährung heranführen soll. Eine ausführliche Leseprobe findest du hier in unserem Kräuterhexen-Shop zum Download. Übrigens gibt’s dort auch wunderschöne Postkarten mit tollen Kräutermotiven. Das Buch „Die moderne Kräuterhexe“ findest du auch bei Amazon. 

Die moderne Kräuterhexe - Gesundheit mit Wildkräutern & Heilpflanzen neu entdecken
  • Wildkräuter für den Einstieg
  • Wichtige Heilpflanzen
  • Hilfreiche Tipps für den Alltag
  • Heimische Superprodukte
  • Sandra Keller (Autor)

Bildnachweis
Bild Senf: © Brent Hofacker – stock.adobe.com



2 thoughts on “Warum du die Samen der Knoblauchsrauke jetzt sammeln solltest – mit Rezept für Senf”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.