7 Wildkräuter zur Stärkung und für mehr Vitalität

7 Wildkräuter zur Stärkung und für mehr Vitalität

In einer kräftezehrenden Zeit, kann man sich nach mehr Vitalität und natürlicher Unterstützung zur Stärkung des Körpers sehnen. Die Natur hält hier tolle Pflanzen bereit, die bei jedem von uns vor der Tür zu finden sind. In diesem Artikel stellen wir dir diese heimischen Wildpflanzen vor. 

Bärlauch

Der Bärlauch ist eine der wichtigsten Wildpflanzen im Frühling. Von Ende Februar bis Mai kann man frischen Bärlauch in der Natur sammeln. Er gilt seit jeher als vitalisierende Pflanze. Sein knoblauchartiger Geschmack hängt mit seinen Eigenschaften zusammen, denn die schwefelhaltigen Verbindungen im Bärlauch können ähnlich wie beim Knoblauch, sehr anregend auf unseren Organismus wirken. Zudem kann Bärlauch die Durchblutung fördern und ist reich an Chlorophyll und Mikronährstoffen, die uns nach dem langen Winter fehlen können.

Die Blätter des Bärlauchs selbst zu sammeln benötigt eine gewisse Sicherheit beim Bestimmen. Ist man sich unsicher, sollte man nicht selbst sammeln, da Bärlauch auch mit anderen ähnlichen und giftigen Pflanzen wie Aronstab, Herbstzeitlose oder dem Maiglöckchen verwechselt werden kann. Genaue Informationen, wie man Bärlauch bestimmen kann, könnt ihr in diesem Video finden. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Birke

Birkensaft wurde von unseren Vorfahren als Stärkungstrunk genutzt. Im russischen Sprachraum ist Birkensaft noch bekannter als bei uns. Der Saft der Birke ist  besonders reich an Mineralstoffen, Antioxidantien, Vitamin C und B, Enzymen und besteht aus über 17 verschiedenen Aminosäuren. Der Geschmack ist nicht jedermanns Sache, er ist etwas eigen, aber dennoch leicht süß. Wenn man ihn noch nie probiert hat, sollte man ihn einmal trinken. Wie genau man Birkensaft gewinnen kann, könnt ihr in unserem Beitrag „Birkensaft – Verwendung und Einsatzgebiete“ nachlesen.

Birken im Wald

Vogelmiere

Die Vogelmiere ist fast das ganze Jahr zu finden. Selbst im Winter, wenn nicht gerade eine geschlossene Schneedecke vorherrscht, findet man Vogelmiere in Gärten oder an kleinen Mauern, die etwas geschützt sind. Die Vogelmiere ist ein toller Vitaminspender und steckt voller Nährstoffe. Sie ist der ideale Salat, wenn man den Körper stärken möchte. Wie viele Nährstoffe in der Vogelmiere stecken und wie genau man sie erkennen kann, könnt ihr in diesem Video ansehen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Brennnessel

Die wohl wichtigste Heilpflanze in unseren Breiten, die man fast das ganze Jahr findet, ist die Brennnessel. Ihre Blätter und Samen sind sehr nährstoffreich und werden seit vielen Jahrhunderten von uns Menschen genutzt. Insbesondere die Samen der Brennnessel gelten als Stärkungsmittel für Mensch und Tier. Sie sind besonders nährstoffreich. Auch ein Tee aus frischen oder getrockneten Brennnesselblättern ist gerade im Winter toll, wenn man sich nicht so gut fühlt. Welche Vorzüge die Brennnessel genau hat, könnt ihr im Artikel „Brennnessel: Die top Heilpflanze – Brennnesseltee fürs Immunsystem“ nachlesen. Frisch ist die Brennnessel natürlich am nährstoffreichsten und kann im Smoothie, als Salat oder als Brennnesselspinat genutzt werden. 

Löwenzahn

Der Löwenzahn ist besonders reich an Bitterstoffen und wächst fast das ganze Jahr. Er ist auf jeder Wiese zu finden uns leicht zu erkennen. Seine jungen Blätter sind sehr nährstoffreich und eignen sich ideal als Salat. Man isst sie am besten frisch. Was genau im Löwenzahn steckt, könnt ihr hier in unserem Beitrag „Löwenzahn ernten und verwenden – Wildkräutersalat für Einsteiger“ nachlesen. 

Mit Wildkräutern durchs ganze Jahr

Du bist auf der Suche nach einem Begleiter für deinen zukünftigen Kräuterwanderungen? Unser Buch „Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich) ist der ideale Ratgeber für alle Einsteiger in die Welt der wilden und heilenden Kräuter. Auf über 160 Seiten haben wir viele heimische Pflanzen porträtiert und zeigen dir nicht nur, wann und wo man sie erntet, sondern auch, was man mit ihnen in der Hausapotheke und in der Küche anstellen kann. Du bekommst unser Buch in unserem eigenen kleinen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Schwarzer Holunder

Der schwarze Holunder wächst bei uns in vielen Wäldern oder Gärten. Im Sommer sind die dunkelroten bis schwarzen Beeren reif. Aus ihnen kann man Holundersaft machen, der für seine stärkenden Eigenschaften bekannt ist. Fühlt man sich geschwächt oder ist am Kränkeln, ist Holundersaft oder auch heißer Holunder ein tolles Hausmittel, um das Immunsystem zu unterstützen. Holunderbeeren sollten nicht roh verzehrt werden. Im Beitrag „Holunderbeeren richtig verarbeiten – Holunderbeerensaft ohne Zucker“ findet ihr ein tolles Rezept für heißen Holunder. 

Giersch

Ein Wildkraut das sehr reichlich bei uns wächst, ist der Giersch. Man findet Giersch vor allem an halbschattigen Plätzen oder unter Hecken. Im Garten wächst Giersch gerne unter anderen, größeren Pflanzen wie zum Beispiel unter Rhabarber oder Beerensträuchern. Giersch ist ein besonders nährstoffreiches Wildkraut und enthält reichlich Vitamin A und C, außerdem Flavonoide, Bitterstoffe und ätherische Öle. Mit Giersch kann man nicht nur Gemüsegerichte Verfeinern, er eignet sich auch im grünen Smoothie und kann dabei helfen sich vitaler zu fühlen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit dieser Pflanzenkraft, die man bei uns überall findet, ist man wunderbar versorgt, wenn man sich ausgelaugt und schwach fühlt. Auch das Sammelnd er Kräuter tut uns gut. Zeit in der Natur ist immer positive Zeit. Der Körper kann in der Natur sehr gut regenerieren. Stressfaktoren lassen nach, frische Luft und Bewegung tun gut und man kann die Ruhe genießen.

Saisonkalender für Wildkräuter

Um jeden Monat den Überblick zu behalten, welche Wildkräuter gerade erntereif sind, haben wir unseren Saisonkalender für Wildkräuter (hier erhältlich) entwickelt. Monat für Monat findest du in übersichtlich und farbenfroh gestalteten Kalenderblättern in der Größe DIN A3 eine Übersicht der wichtigsten heimischen Wildkräuter. Der Clou am Kalender: Du kannst ihn jedes Jahr erneut benutzen. Du findest den Saisonkalender auch in verschiedenen Sets mit unserem Buch und unserem Entdeckerbuch für Kinder „Ben und Mara entdecken die Welt der wilden Kräuter“ (hier erhältlich) in unserem eigenen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Unser neuer Saisonkalender für Wildkräuter
Unser Saisonkalender für Wildkräuter

Folge uns auch auf unseren anderen Kanälen!

1 Kommentar zu „7 Wildkräuter zur Stärkung und für mehr Vitalität“

  1. Pingback: Ein bisschen Selbstversorger kann jeder werden – 10 Tipps für Gesundes aus der Natur

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Entdecke die Welt der Wildkräuter mit unserem Buch.

Die moderne Kräuterhexe