Chlorophyll in Wildkräutern – was steckt dahinter?

Chlorophyll in Wildkräutern – was steckt dahinter?

Vielleicht hast du schon mal von Chlorophyll gehört, dem grünen Pflanzenfarbstoff. Dieser Farbstoff ist nicht nur für die Pflanze wichtig, sondern kann auch für uns Menschen eine große Bedeutung haben. Was Chlorophyll genau ist, welche Pflanzen viel davon enthalten und wieso dieser Farbstoff auch wichtig für uns Menschen ist, möchten wir nun klären. 

Was ist Chlorophyll? 

Chlorophyll wird auch als Blattgrün bezeichnet, da es den Pflanzen die grüne Farbe gibt. Das Wort Chlorophyll kommt aus dem altgriechischen und bedeutet so viel wie „hellgrünes, frisches, Blatt“. Zu dem Chlorophyll gehört eine ganze Klasse von natürlichen Farbstoffen, die nur von denjenigen Organismen gebildet werden, die auch Photosynthese betreiben. Dabei haben verschiedene Organismen wie Pflanzen, Algen oder auch Cyanobakterien unterschiedliche Chlorophylltypen. Das Chlorophyll ermöglicht der Pflanze das Betreiben von Photosynthese überhaupt erst. Bei der Photosynthese wird Kohlendioxid und Wasser unter Einstrahlung des Sonnenlichts zu Traubenzucker, also zu Energie für die Pflanze. Je nach Chlorophylltyp werden verschiedene Bereiche des Lichtspektrums reflektiert, wodurch die verschiedenen Grüntöne zustande kommen. Des Weiteren spielt das Chlorophyll eine wichtige Rolle im Energie- und Elektronentransport der Pflanze.  Nun haben aber nicht alle Pflanzen die gleiche Menge an Chlorophyll. 

Werbung
Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Welche (Wild-)Pflanzen haben besonders viel Chlorophyll? 

Grob kann man sagen, dass je grüner die Pflanze ist, desto mehr Chlorophyll ist enthalten. So ist grünes Blattgemüse wie Spinat, aber auch grünes Gemüse wie Brokkoli, grüne Erbsen und grüne Bohnen reich an Chlorophyll. Aber auch unsere heimischen Wildpflanzen sind ideale und leicht verfügbare Chlorophyllquellen. 

Darunter gehört:

Und auch Küchenkräuter wie bspw. Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, Oregano und Thymian enthalten Chlorophyll. Da das Chlorophyll wie bereits erwähnt der grüne Pflanzenfarbstoff ist, so enthalten alle Grünen Pflanzen, die Photosynthese betreiben auch Chlorophyll. Somit sind gerade auch unsere Wildkräuter eine ideale Quelle. 

Wieso ist das Blattgrün so wichtig für uns Menschen? 

Das Chlorophyll ist auch für uns Menschen pure Energie, die uns bei vielen Prozessen unterstützen kann. Chlorophyll kann den Körper beim Aufbau neuer Blutzellen unterstützen und die Entgiftung fördern. Auch der Zellschutz und die Regeneration von Zellschäden soll durch Chlorophyll gefördert werden. 

Chlorophyll für die Bildung neuer Blutzellen

Umgangssprachlich wird das Chlorophyll manchmal auch grünes Blut genannt, da es in seiner Struktur unserem rotem Blutfarbstoff, dem Hämoglobin sehr ähnlich ist. Der einzige Unterschied ist, dass das Chlorophyll ein Magnesium-Molekül aufweist und das Hämoglobin stattdessen ein Eisen-Molekül. Somit soll das Chlorophyll die Bildung neuer Blutzellen im Knochenmark fördern und somit gerade auch bei Eisenmangel einen positiven Beitrag leisten. Auch bei einem Magnesiummangel kann das Chlorophyll helfen, da wir nun wissen, dass jedes Chlorophyllmolekül anders als unser Hämoglobin, Magnesium besitzt. 

Hilfe beim Sammeln und Erkennen

Wenn du eine kompakte Übersicht über heimische Wildpflanzen suchst, dann können wir dir unseren Ratgeber “Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr” ans Sammler – Herz legen. Auf 168 Seiten zeigen wir dir mit vielen selbst fotografierten Bildern unsere Lieblinge und geben Tipps zur Hausapotheke und zur Hexenküche. Du erhältst das Buch sowie unseren Erntekalender in unserem eigenen Kräuterhexen – Onlineshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Frühlings Set
Schau doch mal in unserem Kräuterhexen Shop vorbei: www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Für die Entgiftung unseres Körpers 

Mittlerweile ist bekannt, dass besonders gerne Algen, wie die Chlorella Alge zur Entgiftung, gerade von Schwermetallen eingesetzt werden. Die Chlorella Alge verfügt über viel Chlorophyll, welches den Entgiftungsprozess vorantreiben soll. Das Chlorophyll soll auch dazu dienen, Giftstoffe wie Dioxin auszuleiten und die Resorption über die Darmschleimhaut solcher Giftstoffe zu verhindern. Somit soll das Chlorophyll auch die Darmschleimhaut schützen und somit die Nährstoffresorption sowie unser Immunsystem stärken. 

Mit Chlorophyll gegen Krebszellen 

Chlorophyll soll auch ein antikanzerogenes Potential besitzen. Es soll die Teilung von Darmkrebszellen  und somit das Krebswachstum hemmen, darüber hinaus soll das Chlorophyll Zellschützende Eigenschaften besitzen und somit Zellwucherungen verringern. Da das Chlorophyll Antioxidantien enthält, soll es zudem eine Immunstärkende Wirkung haben. Somit kann das körpereigene Abwehrsystem gestärkt werden und freie Radikale und Giftstoffe können leichter bekämpft werden. 

Durch Antioxidantien, die Spurenelemente und das Immunstärkende Potential kann Chlorophyll zudem vor Zellalterung schützen und somit die Jugend stärken. Da das Chlorophyll in unserem Körper basisch wirkt, kann zudem der Säure-Basen-Haushalt ausgeglichen und einer Übersäuerung entgegengewirkt werden. Alles in allem klingt Chlorophyll also nun sehr vielversprechend und Gesundheitsstärkend, doch nun sollten wir uns wie immer fragen, wie sieht die Studienlage dazu aus? 

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr - Die moderne Kräuterhexe
  • Mit Wildkräutern durch das Jahr
  • Kräuter sammeln
  • Kräuter bestimmen
  • Saisonal sammeln
  • Sandra Keller (Autor)
Saisonkalender für Wildkräuter - ewiger Erntekalender für Wildpflanzen - die moderne Kräuterhexe
  • lehrreicher Erntekalender für Wildpflanzen
  • behalte den Überblick und verpasse keinen Erntezeitpunkt
  • Dauerkalender ohne Kalendarium, sodass er viele Jahre verwendbar ist
  • liebevoll selbst gestaltet und in Deutschland gefertigt. Gedruckt auf 250g Papier
  • stabile Ringaufhängung | Größe: DIN A3 (29,7 x 42cm)
Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr - Die moderne Kräuterhexe
  • Mit Wildkräutern durch das Jahr
  • Kräuter sammeln
  • Kräuter bestimmen
  • Saisonal sammeln
  • Sandra Keller (Autor)
Saisonkalender für Wildkräuter - ewiger Erntekalender für Wildpflanzen - die moderne Kräuterhexe
  • lehrreicher Erntekalender für Wildpflanzen
  • behalte den Überblick und verpasse keinen Erntezeitpunkt
  • Dauerkalender ohne Kalendarium, sodass er viele Jahre verwendbar ist
  • liebevoll selbst gestaltet und in Deutschland gefertigt. Gedruckt auf 250g Papier
  • stabile Ringaufhängung | Größe: DIN A3 (29,7 x 42cm)

Die Studienlage 

In in-vitro Versuchen konnte eine protektive Wirkung auf verschiedene Tumorarten, besonders während der Entstehungsphase gezeigt werden. Besonders bei der Entstehung von Lebertumoren durch einen Schimmelpilz, bzw. durch dessen Aflatoxin  konnte eine positive Wirkung des Chlorophylls, bzw. dessen Derivate gezeigt werden. (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21816119/ & https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19952359/

Zur Entgiftung des Aflatoxin produziert der Körper ein Enzym mit dem Namen Glutathion-S-Transferase. Das Chlorophyll soll nun diese Enzymaktivität erhöhen und die Entgiftung des Körpers somit vorantreiben. (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18775795/) Neuere Studien geben zudem Hinweise darauf, dass eine chlorophyllhaltige Ernährung einen Gewichtsverlust und eine Verringerung des Cholesterins (dem LDL) fördern könne. (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24993695/

Insgesamt gibt es sehr viel Nachforschungen rund um das Chlorophyll und in in-vitro und auch in in-vivo Versuchen zeigt sich das große Potential des Chlorophylls in Bezug auf unsere Gesundheit. Und das tolle ist, dass wir im Prinzip keine teuren Produkte kaufen müssen um unsere tägliche Dosis Chlorophyll zu erhalten, denn unsere essbaren Wildpflanzen können uns ideal mit der grünen Kraft versorgen. Die Kräuter kannst du dann perfekt in einen grünen Smoothie integrieren oder in leckeren und abwechslungsreichen Wildkräutersalaten. Ansonsten können auch Chlorella-Algen und das Weizengras Chlorophylllieferanten sein. Man kann aber auch ganz einfach zu grünem Gemüse und zu Blattgemüse greifen. 

Folge uns auf Instagram!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.