Welche Kräuter sind Winterhart?

Kräuter im Winter: Welche sind winterhart?

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Welche Kräuter winterhart sind und wie man seine aromatischen Schätze sicher durch den Winter bringen kann, möchten wir in diesem Beitrag klären. Berücksichtig man einige Hinweise, kommen die meisten Kräuter gut durch den Winter. Wir zeigen, welche Kräuter winterhart sind und wie man sie winterfest machen.

Welche Kräuter sind winterhart?

Die gute Nachricht ist, dass viele Kräuter robust genug sind, um winterliche Temperaturen zu überstehen. Zu den winterharten Kräutern gehören:

Werbung
vitaltee zistrose
  1. Rosmarin: Rosmarin ist extrem winterhart und kann in den meisten Regionen im Freien überwintern.
  2. Thymian: Thymian ist ein weiteres robustes Kraut, das gut mit Kälte zurechtkommt.
  3. Salbei: Salbei ist winterhart und kann draußen überwintern, vorausgesetzt, er ist gut etabliert.
  4. Oregano: Oregano ist in der Regel winterhart, insbesondere wenn er in gut durchlässigem Boden wächst.
  5. Lavendel: Lavendel ist bekannt für seine Winterhärte und sein angenehmes Aroma.
  6. Petersilie: Petersilie ist winterhart und kann im Freien überwintern. Am besten mulcht man die Wurzeln, um sie zu schützen.
  7. Schnittlauch: Schnittlauch ist winterhart und benötigt keine besondere Überwinterung.
  8. Minze: Minze ist winterhart und benötigt keinen speziellen Schutz.
  9. Estragon: Estragon ist winterhart. Auch hier empfiehlt es sich, die Wurzeln mit einer Mulchschicht zu schützen.
  10. Bohnenkraut: Bohnenkraut ist winterhart und benötigt nur leichten Schutz bei strengem Frost.
  11. Liebstöckel: Liebstöckel ist winterhart, kann aber von einer Mulchschicht profitieren. Die oberen Pflanzenteile sterben ab. Im Frühjahr treibt er aber wieder aus.
  12. Zitronenmelisse: Zitronenmelisse ist winterhart und benötigt keinen besonderen Schutz.
  13. Ysop: Ysop ist winterhart und benötigt keine spezielle Überwinterung.
  14. Majoran: Majoran ist winterhart und benötigt minimalen Schutz. Wenn man in einer besonders kalten Region lebt, kann man den Majoran mit einem geeigneten Abdeckmaterial wie Reisig, Laub oder einem speziellen Vlies abdecken. Dadurch wird die Pflanze vor Frost geschützt.
  15. Kerbel: Kerbel ist winterhart und erfordert keine spezielle Überwinterung.
  16. Schnittknoblauch: Schnittknoblauch ist winterhart und benötigt keinen besonderen Schutz.
  17. Zitronenthymian: Zitronenthymian ist winterhart, kann aber von einer Mulchschicht profitieren.

Wildkräuter im Winter sammeln

In milden Regionen oder in geschützten Gebieten können einige Wildkräuter auch im Winter geerntet werden. Bis eine geschlossene Schneedecke vorherrscht, findet man viele essbare Wildkräuter. Welche Wildkräuter das sind und wie man sie nutzen kann, erklären wir in diesem Lehrvideo auf unserem YouTube Kanal Kräuterkeller (hier kostenfrei abonnieren).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wildkräuter haltbar machen

Jetzt besteht noch die Möglichkeit Wildkräuter aktuell haltbar zu machen. Alle Informationen dazu findest du in unserem neuen Buch „Wildkräuter haltbar machen“ (hier erhältlich). Man kann im Moment viele Pflanzen trocknen, sie luftdicht verschließen und am besten dunkel und kühl gelagert aufbewahren, bis man sie in der dunkleren Jahreszeit für Hausmittel benötigt. Eine Übersicht, wie man Wildkräuter am besten haltbar machen kann, findet man neben vielen Rezepten im Buch, welches es in unserem eigenen Shop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de gibt. 

Wildkräuter haltbar machen - das Buch

Darf man winterharte Kräuter auch im Winter ernten?

Möchte man im Winter schnell ein Hausmittel herstellen, wie einen Hustensaft aus Thymian oder einen Tee aus Salbei, dann geht das auch im Winter. Jedoch sollte man nur kleine Mengen pflücken, um die Kräuter nicht zu schädigen. Ein paar Blättchen können aber bedenkenlos gepflückt werden. Es ist doch toll zu wissen, dass man mit seinen Kräutern auch im Winter eine kleine Hausapotheke im Garten hat, die rund um die Uhr geöffnet hat. Man kann sich bei Bedarf die Pflanze pflücken, die man gerade benötigt. Die Inhaltsstoffe sind im Winter geringer als im Sommer. Jedoch ist es immer noch wertvoll eigene Kräuter aus dem Garten zu nutzen, selbst wenn sie etwas weniger Wirkstoffe haben, als in wärmeren Jahreszeiten. Ein Salbeiblatt direkt im Mund lutschen kann zum Beispiel eine erste Maßnahme bei Halsschmerzen sein. Eine Inhalationsmischung mit Thymian oder Minze kann dabei helfen, die Nase frei zu bekommen.

Winterharte Kräuter

Die Welt der wilden Kräuter und Heilpflanzen

In der Natur kann man fast das ganze Jahr über tolle Wildkräuter und Heilpflanzen entdecken und sammeln. Dies kann auch ein wichtiger Beitrag zur Selbstversorgung sein. Uns ist wichtig, dass altes Wissen über diese Pflanzen nicht verloren geht. Es setzt eine gewisse Kenntnis voraus, um Pflanzen sicher bestimmen zu können. Unser Wildkräuterbuch „Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich) eignet sich dabei hervorragend für alle Einsteiger und Freunde der Wildkräuter. Darin werden ausschließlich heimische Wildkräuter vorgestellt. Wir haben sie selbst dokumentiert und erklären, wie man sie erkennen, aber auch in der Küche und der Hausapotheke nutzen kann. Unsere Bücher und unser Saisonkalender sind in unserem eigenen Kräuterhexen – Onlineshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de erhältlich.

Buch und Saisonkalender

Folge uns auf YouTube & Co.

Du kannst uns am besten hier kostenfrei abonnieren:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zu jeder Jahreszeit das passende Magazin mit Rezepten, Inspirationen und Tipps

Das Kräuterkeller - Magazin