Buchweizenbrot – vegan, glutenfrei und gesund

Buchweizenbrot – vegan, glutenfrei und gesund

Da ich mich glutenfrei ernähre, esse ich nicht so häufig Brot, wenn dann aber Buchweizenbrot. Wenn doch, dann mache ich es selbst. Da ich gestern über die gesundheitlichen Vorteile von Buchweizen berichtet habe, möchte ich euch heute ein tolles Rezept für ein Buchweizenbrot vorstellen.

Ihr benötigt zunächst einen Vorteig, der über Nacht im Kühlschrank bleibt. Dazu mischt ihr
100 g Buchweizenmehl
200 ml Wasser

Ihr gebt das Mehl in die Schüssel und erhitzt das Wasser. Dieses muss heiß zum Mehl gegeben werden und glattgerührt werden. Man kann es auch im Wasserkocher erhitzen. Das klappt genauso. Anschließend alles abkühlen lassen und über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag das Brot und die Hefe einige Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen, denn sie dürfen nicht zu kalt sein. Für den Teig benötigt ihr jetzt noch:

  • 400 g Buchweizenmehl
  • 30 g Leinsamen
  • 20 g Hefe (frisch)
  • 1 EL Agavendicksaft oder Erythrol/Xylit
  • 2 TL Apfelessig
  • 300-400ml warmes Wasser
  • 1-2 TL Salz (bitte nur Steinsalz oder Meersalz verwenden)

Gebt das Mehl in eine Schüssel und bröselt die Hefe und den EL der Süße dazu. Dies wird mit 100ml Wasser vermischt und durchgerührt. Nach ca. 10 Minuten sollten erste Bläschen an der Oberfläche zu sehen sein.

Buchweizenbrot
Buchweizenbrot

Den Vorteig von gestern, Leinsamen, Essig und Salz dazugeben. Während ihr rührt, das restliche Wasser hinzugeben. Es soll ein kompakter Teig entstehen. Da Buchweizen sehr viel Wasser bindet, kann es sein, dass er zu fest wird. Er sollte noch in großen Stücken vom Löffel fallen. Wenn das nicht der Fall ist, einfach noch etwas Wasser dazu geben.
Nun den Teig zudecken und zwei Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Ganz zum Schluss den Teig nochmals durchrühren und in die Form geben. Nochmals eine Stunde oder länger gehen lassen. Da er glutenfrei ist, geht er im Ofen nicht mehr auf. Gebacken wird er bei 250° C zunächst ca. 30 Minuten in der Ofen. Danach das Brot aus der Form nehmen und bei 200° C nochmals 20 Minuten fertig backen.

Man kann übrigens auch gekeimten Buchweizen verwenden.

MerkenMerken

MerkenMerken



6 thoughts on “Buchweizenbrot – vegan, glutenfrei und gesund”

  • Selbstgemachtes Brot schmeckt nicht nur besser, sondern liefert auch noch die bessere Energie. Saftig und geschmackvoll erkennt der Körper schon am Gaumen die Kraft und den Mehrwert. Wenn schon Brot, dann eines mit Power für den Körper…

    • Ich esse seit längerer Zeit glutenfrei. Freue mich auch immer wenn andere mal ein glutenfreies Rezept ins Netz stellen. Leider immer mit Hefe…
      Ich darf leider auch keine Hefe zu mir nehmen!

      • Versuch es mal mit Backferment…ich hab einen Ansatz im Kühlschrank (ähnlich einem Sauerteig) und verwende ihn statt oder zusätzlich zu Hefe. Findest du im Reformhaus und da sind auch Rezepte dabei… liebe Grüße!

  • Liebe Sandra, danke für das Rezept, werde ich gleich ausprobieren. Als Kräuterexpertin hast du vielleicht einen Kräuter-oder Gewürztipp für dieses Brot?

  • super tolles Rezept,hab es schon mehrmals gebacken, friere immer einzelne Scheiben ein und wenn man sie Toastet ist es wieder super knusprig und frisch.
    Schmeckt sehr lecker und ist selbst mit Vorteig am Vortag sehr schnell gemacht.
    Allerdings rühre ich den Teig nach 2h nicht nochmal durch, er geht dann nicht mehr so schön auf, mach ihn gleich in die Form 2h und backe ihn dann so.klappt aber auch so super….
    Danke für das tolle Rezept …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.