Eintopf

Eintopf für kalte Wintertage – wärmend und gesund

Diesen leckeren Eintopf habe ich während meines Studiums entwickelt, denn er ist einfach, gesund und sehr kostengünstig. Mit den beschriebenen Zutaten wurde ich etwa drei Tage satt, da es eine riesige Menge wird.

Zutaten für den Eintopf

So wird der Eintopf richtig lecker

Zunächst schält ihr die Kartoffeln und schneidet sie in Würfel. Diese kocht ihr dann in 500ml Wasser bis sie fast gar sind. Anschließend kommen gewürfelte Karotten, die kleingeschnittene Zwiebel und der Knoblauch hinzu. Das Ganze muss dann nochmals kurz köcheln. Ihr übergießt alles mit den Tomtatenstückchen, gebt die Kichererbsen und die Rote Beete, die ihr ebenfalls würfelt, dazu und füllt ggf. etwas Wasser auf. Das Ganze geht übrigens auch im Thermomix.

Dann kommen alle Gewürze in den Topf. Ganz zum Schluss gebt ihr die Paprika, fein gewürfelt dazu, da sie sonst an Inhaltsstoffen verliert, wenn man sie zu lange mitkocht. Frische Kräuter gebe ich nie mit in den Kochtopf, denn mit sind zu schade zum Verkochen. Ich streue sie erst nachdem ich das Gericht serviert habe darüber.

Eintopf

Wer möchte, kann die Suppe mit Fetawürfeln oder Tofuwürfeln anreichern. Dann hat man noch eine weitere Eiweißquelle dabei. Es ist aber auch möglich etwas Kürbiskernöl (ca einen EL) darüber zu geben, wenn die Suppe bereits im Teller ist. Beides ist sehr lecker und macht die Mahlzeit noch ausgewogener. Satt wird man in jedem Fall, denn Kartoffeln, Kichererbsen und co. Sind sehr nahrhaft und der Eintopf füllt den Magen sehr gut und ist dabei trotzdem nicht zu schwer. Rosmarin, Kurkuma, Rote Beete, Petersilie, Karotte, Paprika und Cayennepfeffer sind alles sehr hochwertige Makro- und Mikronährstofflieferanten. Diese Mahlzeit ist rundum lecker und gesund und ich schätze der ganze Topf kostet nicht mehr als 5€, selbst wenn man alles in Bioqualität kauft.

Dieses Rezept in unserem Wintermagazin

Wir haben unser Herzensprojekt verwirklicht: Unser eigenes Kräuterkeller Magazin. Mittlerweile erscheint zu jeder Jahreszeit eine Ausgabe in digitaler aber auch in gedruckter Form. Dort findet man viele Berichte zur Wildkräutersaison, Tipps für Hausmittel und aktuelle Rezepte. Das Rezept für den Erkältungshonig findest du in der aktuellen Winterausgabe. Das Kräuterkeller Magazin (hier erhältlich) ist kein Abo und man kann selbst entscheiden, welche Ausgaben man haben möchte. Erhältlich sind die Magazine ebenfalls in unserem Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Das Kräuterkeller Magazin

Gesunde Ernährung einfach und kostengünstig

Interssieren dich mehr Rezepte und Tipps zu gesunder Ernährung? Unsere Philosophie ist es gesund zu leben, auch wenn man nicht viel Zeit im Alltag hat. Außerdem muss eine gesunde Lebensweise nicht teuer sein. Wildkräuter können hier eine wichtige Ergänzung sein, denn sie sind kostenlos.

Wildkräuterwissen aneignen mit unserem Kräuterbuch

Unser Kräuterbuch „Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich) ist der ideale Begleiter für dich, um die Welt der Wildkräuter besser kennenzulernen. Wir haben dieses Buch aufgrund unserer Erfahrungen in der Natur geschrieben. Mit vielen selbst fotografierten Pflanzenfotos erklären wir euch, welche heimischen Kräuter man im Frühling, Sommer und Herbst in der Natur finden kann. Der Spitzwegerich ist natürlich auch im Buch enthalten. Als winterhartes Wildkraut kann man ihn sogar im Winter noch finden, Wir zeigen in diesem Buch ausschließlich heimische Wildkräuter, die man auch wirklich bei uns finden kann. Zu jeder Pflanze gibt es neben Bestimmungstipps auch immer Tipps zur Anwendung in der Hausapotheke und in der Küche. Die bekommst das Buch in unserem eigenen, kleinen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Folge uns auf Instagram für mehr gesunde Rezepte und Tipps zu Kräutern

Folge uns auch auf unseren andere Kanälen:

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen dieses Winter – Eintopfs! Weitere leckere Rezepte für kalte Tage findest du hier. Und gesunden Glühwein kann man aus Rote Bete übrigens auch zaubern.

5 Kommentare zu „Eintopf für kalte Wintertage – wärmend und gesund“

  1. Pingback: Gesund abnehmen - diese 10 natürlichen Lebensmittel helfen

  2. Pingback: Pflanzliche Eiweißquellen - Vorteile gegenüber tierischem Protein

  3. Hallo 🙂
    Ich habe das Rezept in der Instastory gesehen. Das möchte ich am Wochenende unbedingt selbst nachkochen. Die zutaten hab ich mir gleich besorgt. Nun bin ich darüber gestolpert, ob es frische oder vorgegarte Rote Beete sein soll. Die frische hab ich jetzt zuhause und frage mich ob ich sie wie im Rezept beschrieben dazugeben kann oder sie vorher noch garen muss.
    Viele Grüße aus Berlin
    Heike

  4. Pingback: Hirtentäschel - Wildkraut in der Küche und in der Frauenheilkunde

  5. Pingback: So wichtig sind Aminosäuren für uns – Pro Amino MA8 von Tisso 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das Brennnessel Buch "Die Brennnessel - Königin der Wildpflanzen"

So hast du die Brennnessel noch nie gesehen – mit vielen Rezepten!

Die Brennnessel - Königin der Wildkräuter