Ist Wildkräuter sammeln erlaubt? Und wie viel ist erlaubt?

Wildkräuter sammeln: was ist erlaubt und was sollte man dabei beachten?

Wo kann man eigentlich bedenkenlos Wildkräuter sammeln und ist das überhaupt erlaubt? Ein frischer Korb Wildkräuter, ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Viele sind aber unsicher, wo man Wildkräuter für den Verzehr sammeln kann. Deswegen verraten wir euch unsere besten Tipps und klären darüber auf, wie viel man eigentlich sammeln darf.

Wo sammelt man am besten Wildkräuter?

Wir sammeln am liebsten im und um den Garten herum, weil dieser eingezäunt ist und sich dort keine Hunde oder anderen größeren Tiere tummeln. Dort finden sich sehr viele Wildkräuter die als klassische Unkräuter bekannt sind. Im Garten findet man meist Löwenzahn, Giersch, Vogelmiere, Franzosenkraut, Klee, Pimpinelle, Gänseblümchen, Gänsefuß, Melde, Spitzwegerich oder Brennnesseln und noch viele weitere Kräuter. Mit der richtigen Einstellung wird aus „Unkraut“ wertvolles Wildgemüse, da sicher und eingezäunt gewachsen ist.

Wildkräuter in der freien Natur sammeln

Hat man keinen eigenen Garten, dann kann man auch in der freien Natur nach Wildkräutern suchen. Sammelt nicht am Wegesrand, sondern geht ein Stückchen in die Wiese hinein, dort ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass ein Hund oder ein anderes Tier an diesem Kraut war. Achtet auf Kotreste und meidet diese Stellen. Zu beachten gilt, dass man nicht in Naturschutzgebieten sammeln sollte. In Wäldern und in der Nähe von Gewässern findet man ebenfalls sehr viele Wildkräuter. Im Wald sind schwer zugängliche Stellen auch von Tieren seltener besucht, am Bachufer tummeln sich ebenfalls seltener Tiere.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Insekten und Fraßstellen sowie der Fuchsbandwurm

Wenn Wildkräuter befallen sind oder Blätter angeknabbert, sollten sie nicht mehr geerntet werden. Allein schon, um den Insekten nicht den Lebensraum zu nehmen oder eventuelle Insektenlarven oder Eier zu erwischen, sollte man solche Pflanzen stehen lassen und weiter suchen. Sofern Ameisen oder Marienkäfer auf den Pflanzen unterwegs sind, halten sich vermutlich Blattläuse darauf auf. Viele Menschen haben vor allem beim Sammeln im Wald Angst mit dem Fuchsbandwurm in Kontakt zu geraten. Das Risiko einer einer Infektion mit dem Erreger ist vorhanden, allerdings statistisch eher gering, jedoch ist Inkubationszeit sehr unterschiedlich. Sie kann bis zu 15 Jahre dauern, bis also Symptome auftreten. Deswegen ist der Fuchsbandwurm nicht zu verharmlosen. Wer in einem Gebiet wohnt, in welchem der Fuchsbandwurm vorkommt, sollte auf freien Flächen nicht am Boden sammeln. Je höher man sammelt, desto unwahrscheinlicher ist das Risiko mit dem Erreger in Kontakt zu treten.

Wie viele Wildkräuter darf man sammeln?

Beim Sammeln sollte man immer nur so viel pflücken, wie man wirklich braucht und innerhalb kurzer Zeit verbrauchen oder verarbeiten kann. In Deutschland gilt dabei die “Handstrauss-Regel” für Blumen, Kräuter und Pflanzen die im §39 des Bundesnaturschutzgesetz beschrieben wird. In diesem steht geschrieben (Auszug):
(1) Es ist verboten, …
2. wild lebende Pflanzen ohne vernünftigen Grund von ihrem Standort zu entnehmen oder zu nutzen oder ihre Bestände niederzuschlagen oder auf sonstige Weise zu verwüsten.

(3) Jeder darf abweichend von Absatz 1 Nummer 2 wild lebende Blumen, Gräser, Farne, Moose, Flechten, Früchte, Pilze, Tee- und Heilkräuter sowie Zweige wild lebender Pflanzen aus der Natur an Stellen, die keinem Betretungsverbot unterliegen, in geringen Mengen für den persönlichen Bedarf pfleglich entnehmen und sich aneignen.

In einem kleinen Bespiel würde dies bedeuten: Himbeeren zu sammeln, um damit eine Marmelade zu machen (für den persönlichen Bedarf) wäre erlaubt. Sammelst du allerdings Himbeeren um damit Marmeladen zu machen um diese dann auf dem Markt zu verkaufen, wäre dies verboten und Bedarf einer Genehmigung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum es sich lohnt Wildkräuter und Heilpflanzen zu verwenden

Wildkräuter und Heilpflanzen spielen eine sehr wichtige Rolle für uns Menschen. Mehr und mehr geraten sie jedoch in Vergessenheit, da das alte Heilpflanzenwissen kaum noch gelehrt wird. Aus diesem Grund haben wir mehrere Bücher geschrieben, die die Bedeutung von Heilkräuter für eine gesunde Ernährung wieder stärker in den Fokus rücken soll. In unserem Buch „Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr” findest du nicht nur viele heimische, nach Saison sortiere Wildkräuter, sondern auch passende Anwendung für die Hausapotheke und die Küche. Dazu passend gibt es auch unseren Saisonkalender für Wildkräuter. Schau gerne einmal in unserem Kräuterhexen Shop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de vorbei und stöbere auch ein wenig in unserem Entdeckerbuch für Kinder “Ben und Mara entdecken die Welt der wilden Kräuter“, das wir als Kinderbuch für die ganze Familie gestaltet haben. Des weiteren findest du auch viele tolle Wildkräuter Postkarten im Shop.

Das Wildkräuter Entdeckerset für die ganze Familie
Das Wildkräuter Entdeckerset für die ganze Familie

Müssen Wildkräuter gewaschen werden?

Grundsätzlich ist es empfehlenswert Wildkräuter zu waschen, da man nicht weiß, wer oder was zuvor daran vorbei lief. Gerade Wildkräuter, die man direkt über dem Boden pflücken kann, enthalten teilweise Erdreste oder auch mal das ein oder andere Insekt, weshalb das Waschen helfen kann. Blüten und Samen hingegen wäscht man eigentlich nicht, aber auch hier gilt, wem es lieber ist, der kann sie waschen. Das eventuelle Trocken dauert dann aber etwas länger.

Oberste Regel beim Sammeln: Ernte nur, was du sicher bestimmen kannst. Iss nie, was du nicht eindeutig kennst.

Bist du dir unsicher, lass das Kraut stehen und besuche lieber zunächst eine geführte Wildkräuter Wanderung oder lies in einem guten Bestimmungsbuch nach. Einige Wildkräuter wie die Brennnessel sind unverwechselbar und eigenen sich sehr gut für den Einstieg. Schwieriger kann es bei Doldenblütler werden. Verwechslungsgefahr besteht zum Beispiel bei der wilden Möhre, oder dem Wiesenkerbel. Auch Bärlauch kann man im Frühjahr mit giftigen Pflanzen wie dem Aronstab, dem Maiglöckchen oder der Herbstzeitlosen verwechseln.

Begleite uns in die Natur

…und erfahre täglich, welche Kräuter man gerade sammeln kann. Möchtest du wissen, wann was gesammelt wird? Dann folge uns auf Instagram und begleite uns in den Stories, in welchen wir dir zeigen, was wir gerade in der Natur ernten. Schau auch gerne einmal hier in unseren YouTube Kanal rein. Hier findest du auch Videos mit Tipps zum Sammeln.

1 Kommentar zu „Wildkräuter sammeln: was ist erlaubt und was sollte man dabei beachten?“

  1. Pingback: Unser Saisonkalender für Wildkräuter – Wir zeigen dir, wann du welche Wildkräuter ernten kannst

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Entdecke die Welt der Wildkräuter mit unserem Buch.

Die moderne Kräuterhexe