Früchtebrot – Lecker, gesund, ballaststoffreich

Früchtebrot – Lecker, gesund, ballaststoffreich

Leckeres, gesundes Früchtebrot kann man ganz leicht selber machen. Mit diesem Rezept, das ganz ohne raffinierten Zucker auskommt und viele Gewürze enthält, könnt ihr sorgenfrei genießen.

Zutaten:

  • 125g getrocknete Feigen
  • 100g getrocknete Aprikosen
  • 100g Backpflaumen
  • 200g getrocknete Birnen
  • 150g Mandeln
  • 100g Walnusskerne
  • 125g Hanfsamen
  • 125g Buchweizenmehl
  • 1 Päckchen Weinstein Backpulver
  • 150g Apfelmus
  • 25g Kokosöl
  • 1 TL Ceylonzimt

Zubereitung des Früchtebrots

Zunächst müssen die Trockenfrüchte in kleine Würfel geschnitten werden und die Nüsse grob gehakt werden. Wer einen Thermomix hat kann alles für 5-10 Sekunden bei Stufe sechs grob zerkleinern lassen. Für die Teigbasis werden Buchweizenmehl, Apfelmus und Backpulver miteinander zu einem Teig verrührt. Wird er zu fest, kann man etwas Mandelmilch dazu geben. Er sollte aber realtiv fest sein, damit man später auch ein Brot formen kann. Danach werden die zerkleinerten Nüsse und Früchte sowie das Zimtpulver untergehoben. Im Thermomix geht dies auf Stufe drei für 20 Sekunden. Ansonsten kann man einen Handrüher mit Knethaken verwenden. Nun muss der Teig zu einem Brot geformt werden und am besten in eine gefettete Kastenform gegeben werden. Im Ofen bei 160 Grad Umluft 20-30 Minuten backen und darauf achten, dass das Brot nicht zu dunkel wird.

Anzeigen

Warum ist Früchtebrot gesund? 

Eine Scheibe Früchtebrot besteht aus vielen getrockneten Früchten (Datteln, Feigen, Birnen, Aprikosen), Haselnüssen, Hanfsamen, Walnüssen und Mandeln. Ein geringer Anteil an Mehl, welches das Ganze zusammenhalten muss, ist dabei. Aber eben kein Zucker, da das Trockenobst genug Süße enthält. Das Tolle ist, man kann da ganz nach Geschmack Dinge hinzufügen oder weglassen. Richtig gesund wird das Brot durch die Gewürze wie Zimt und Nelken. Die ätherischen Öle von Nelken und Zimt können verdauungsfördernde Wirkung haben und Blähungen vorbeugen. Der hohe Ballaststoffanteil ist super für unsere Verdauung und besonders gut bei einem trägen Darm. Die Ballaststoffe sorgen auch dafür, dass unsere Darmbakterien etwas zu tun haben. So entsteht ein längeres Sättigungsgefühl und wir haben weniger Lust, andere süße Versuchungen zu uns zu nehmen. Iss eine Scheibe Früchtebrot, statt einem Stück Kuchen und deine Gesundheit und deine Waage dankt es dir!

Übrigens: Früchtebrote müssen in Folie oder einer Tüte gelagert werden, damit sie feucht bleiben. Je länger sie lagern, desto schmackhafter werden sie, da sie dann durchziehen. Richtig aufbewahrt halten sie sechs bis acht Wochen. Weitere tolle Rezepte für die kalte Jahreszeit sind die selbstgemachten Lebkuchen ohne Zucker, die Energy Balls und die selbstgebrannten Mandeln.

Bildnachweis
Titelbild: © tunedin – stock.adobe.com



4 thoughts on “Früchtebrot – Lecker, gesund, ballaststoffreich”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.