Veganes Omega-3 Öl aus pflanzlichem Algenöl

Veganes Omega-3 Öl aus pflanzlichem Algenöl

Eine ausreichende Versorgung mit Omega-3 Fettsäuren ist wichtig für unsere Gesundheit. In diesem Beitrag soll es darum gehen, wie wir unseren Körper rein pflanzlich mit Omega-3 Fettsäuren versorgen können, aber auch woher wir ein nachhaltiges Produkt beziehen können.

Omega-3 Quellen

Es gibt eine ganze Reihe an Omega Fettsäuren. Wichtig ist zunächst auf das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 Fettsäuren zu achten. Optimal ist ein Verhältnis von 1:1 bis 2,5:1. In der Realität nehmen wir aber eher viel zu viele Omega-6 Fettsäuren zu uns und so hat man meist ein Ungleichgewicht. Besonders viel Omega-6 enthalten zum Beispiel folgende Öle: Sonnenblumenöl (64%), Maiskernöl (52%) und Sojaöl (51%), die in vielen industriell hergestellten Nahrungsmitteln verwendet werden. So enthalten zum Beispiel viele vegane Brotaufstriche einen hohen Anteil an Sonnenblumenöl. Eine zu hohe Versorgung mit Omega-6 Fettsäuren kann Entzündungen im Körper begünstigen. Omega-3 Fettsäuren wirken dagegen entzündungshemmend. Seinen Omega-3 Bedarf kann man mit pflanzlicher Nahrung allein allerdings nur sehr schwer decken.

Ernährt man sich vegan, sind Leinöl oder Hanföl eine gute Quelle. Das Problem dabei: sie enthalten besonders viel Alpha-Linolensäure (was auch eine Omega-3 Fettsäure ist) doch sie wird vom Körper nur in geringer Menge in DHA und EPA umgewandelt, was die für uns so wertvollen Omega-3 Fettsäuren sind. DHA und EPA sind wichtig für die Sehleistung, das Herz-Kreislauf-System und die Unterstützung der Hirnfunktion. Da diese natürlich aber hauptsächlich in Seefisch vorkommen, war ich sehr glücklich eine vegane Alternative gefunden zu haben.

omega 3 algenoel

Norsan Omega-3 Vegan Öl

Auf Norsan bin ich aufmerksam geworden, da ich einen Selbsttest zu meiner Omega-3 Versorgung durchgeführt habe und herauskam, dass mein Fettsäurenverhältnis nicht optimal ist. Da für mich Fischöl nicht mehr in Frage kommt, habe ich nach einer veganen Alternative gesucht und bin auf das Algenöl von Norsan gestoßen. Es wird aus der Mikroalge Schizochytrium sp. gewonnen. Diese Algenart wird in Behältern gezüchtet. Dies hat den Vorteil, dass das Ökosystem geschont wird und man weder Fisch- noch Krillbestände angreift. Die Alge wird zunächst fermentiert, bis dann durch Zentrifugierung schließlich das Öl gewonnen wird. Da die marinen Omega-3 Fettsäuren EPA und DHA ansonsten durch pflanzliche Nahrung sehr schwer aufzunehmen sind, sind die Mikroalgen die perfekte Lösung. Sie bilden normalerweise die Nahrung für Fische und Krillbestände, aus denen sonst das Omega-3 gewonnen wird.

omega 3 vegan

2000mg Omega-3 Fettsäuren täglich werden empfohlen. Diesen Tagesbedarf kann man mit einem Teelöffel des Öls decken. Das Öl schmeckt nicht fischig, sondern ist angenehm im Geschmack. Olivenöl als Antioxidans, das dafür sorgt, dass Omega-3 nicht oxidiert und eine leichte Rosmarinnote sorgt dafür, dass man es gut schlucken kann. Man kann es sogar über Gerichte geben. Ich gebe es z.B. über meinen Salat. Wichtig ist, dass das Gericht schon abgekühlt ist, da das Omega-3 Öl nicht heiß werden sollte, um die wertvollen Inhaltsstoffe bestmöglich zu bewahren. Und zu guter Letzt habe ich noch ein Goodie für euch: Mit dem Code Kräuter15 gibt es 15% Rabatt auf eure erste komplette Bestellung auf Norsan.de

Wer nun neugierig geworden ist und das Öl haben möchte, der kann es hier im Shop von Norsan bestellen.

Dieser Beitrag enthält Werbung für die San Omega GmbH.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.