Wildkräuter als kostenloser Ersatz für Gemüse

Obst und Gemüse bald Luxusware? Wildkräuter sind eine wichtige kostenlose Alternative

Im Moment liest und hört man in den Medien, dass Obst und Gemüse in den letzten Wochen und Monaten deutlich teurer geworden sind. Wenn man einige Wildkräuter erkennen kann, kann man sich einen wesentlichen Teil seiner Nahrung kostenlos selbst sammeln. Wir stellen euch vor, welche Wildkräuter ihr unbedingt kennen solltet.

Unsere aktuelle Podcastfolge

Der Wert von Wildkräutern und Wildfrüchten wird in unserer aktuellen Podcastfolge, die ihr euch auf Apple Podcast (hier klicken) und Spotify (hier klicken) kostenlos anhören könnt, ausführlich besprochen. Darin erfährst du, wie du in jeder Jahreszeit einen gewissen Teil deiner Rohkost selbst sammeln kannst und warum Wildkräuterwissen so wertvoll ist. Höre am besten gleich rein. 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Liste von einfach zu sammelnden Wildkräuter

Vorteile von frischem Wildkräutersalat

Wildkräuter sind die ursprünglichste und natürlichste Form von Rohkost, die wir zu uns nehmen können. Weil sie wild wachsen, übertrumpfen sie Kulturgemüse mit ihren Nährstoffen meist ohne Probleme. Wir haben schon Brennnesseln und Spinat verglichen oder Löwenzahn und Kopfsalat. Wildkräuter sind nicht nur meist deutlich nährstoffreicher, vor allem, wenn man die Mikronährstoffe betrachtet, sie sind auch frisch und nicht zuletzt kostenlos. Wenn Gemüse, vor allem Salat, teuer ist, dann macht es durchaus Sinn ein oder zweimal pro Woche einen Wildkräutersalat zu essen. Die Zeit, die man für das Sammeln benötigt, ist zudem wertvolle Zeit in der Natur. Das tut dem Körper gut und man kann vom stressigen Alltag entspannen. Ein leckerer Wildkräutersalat mit einem gewissen Anteil an Wildkräutern kann auch mit Gemüse gemischt werden. Gut eignet sich zum Beispiel saisonales und regionales Gemüse, denn das ist meist nicht so teuer. Wer im Winter Kopfsalat oder Gurken braucht, muss damit rechnen, dass er tief in die Tasche greifen muss. 

Alternativen im Winter

Im Winter findet man kaum Wildkräuter. Hier bietet es sich an, dass man selbst Sprossen zieht. Dies geht im Keimglas oder in einer Keimschale. Kresse, Alfalfa, Brokkoli-Sprossen, Braunhirse Keimlinge, Linsensprossen oder gekeimte Kichererbsen sind hier eine tolle Möglichkeit, kostengünstig hochwertige Rohkost selbst anzubauen. Der Vorteil ist, das Saatgut kostet wenig, man hat frische Salatalternativen direkt verfügbar und weiß, dass alles unbehandelt gewachsen ist. Anregungen zu Sprossen findet ihr in diesem Beitrag.

Hilfreiche Bestimmungsbücher und Sammelhilfen

Die Natur steckt voller Überraschungen und voller Geschenke. Fast das ganze Jahr über kann man viele tolle Wildpflanzen und Heilkräuter in der Natur entdecken und kostenlos sammeln. Es ist wichtig, dass das Wissen über diese Pflanzen nicht verloren geht, und es ist auch ein wichtiger Beitrag zur Selbstversorgung. Allerdings setzt es eine gewisse Kenntnis voraus, denn um die Pflanzen zu nutzen, sollte man sie sicher bestimmen können. Was man nicht eindeutig bestimmen kann, sollte man nicht sammeln. Unser Wildkräuterbuch „Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich) eignet sich hervorragend für den Einstieg. Darin werden ausschließlich heimische Wildkräuter vorgestellt. Wir haben sie selbst fotografiert und erklärt, wie man sie erkennen kann, aber auch wie man sie in der Küche oder der Hausapotheke nutzen kann. Unsere Bücher und Kalender sind in unserem eigenen Kräuterhexen – Onlineshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de erhältlich.

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Um den richtigen Erntezeitpunkt zu kennen, ist es sinnvoll einen Saisonkalender an der Wand zu haben. Uns ging es oft so, dass wir manche Pflanzen zu spät sammeln wollten. Aus diesem Grund haben wir angefangen zu dokumentieren, wann man welche Pflanze in der Natur finden kann. Diese Erkenntnisse haben wir in unseren anschaulichen Saisonkalender für Wildkräuter (hier erhältlich) einfließen lassen, der auf einen Blick zeigt, welche Pflanzen man im jeweiligen Monat in der Natur finden kann. 

Unser neuer Saisonkalender für Wildkräuter

Wildkräuterwissen bewahren und weitergeben

Um das Wildkräuterwissen zu erhalten, ist es besonders wertvoll, wenn schon die Kleinsten die Liebe zur Natur entdecken dürfen. Unser Entdeckerbuch für Kinder „Ben und Mara entdecken die Welt der wilden Kräuter“ (hier erhältlich) zeigt kindgerecht, welche Kräuter man im Garten und in der Natur leicht erkennen kann. Es gibt aber auch einen Rezeptteil mit gesunden und einfachen Rezepten, damit das erlernte Wissen gleich umgesetzt werden kann.

Ben und Mara entdecken die Welt der wilden Kräuter
Ben und Mara entdecken die Welt der wilden Kräuter

Nachhaltiges Sammeln

Weil wir ausdrücklich darauf hinweisen wollen, dass man nicht in die Natur gehen sollte und tütenweise Wildkräuter, Nüsse oder Wildfrüchte sammeln sollte, möchten wir das nachhaltige Sammeln noch thematisieren. In der Natur gilt die sogenannte Handstraußregel. Was das ist, haben wir in diesem Beitrag ausführlich erklärt. Sammelt immer nur so, dass maximal 10% der Pflanze gesammelt wird und noch genug für die Tiere übrig bleibt, die von dieser Pflanze leben. 

Wildkräuter und eigenes Gemüse kombinieren

Am besten versorgt man sich natürlich mit Wildkräutern und eigenem Gemüse selbst. Wer die Möglichkeit eines eigenen Gartens hat, der weiß, wie lecker eigenes Gemüse ist. Auch auf dem Balkon kann man viel in Hochbeeten anbauen. Wir haben seit vielen Jahren zwei große Hochbeete auf dem Balkon. Eins ist ein Etagenhochbeet. Das spart Platz und ermöglicht auf kleiner Fläche viel Anbaumöglichkeiten für Gemüse und Wildkräuter. Erdbeeren kann man zum Beispiel wunderbar in Blumenampeln auf den Balkon hängen, aber auch kleine Bäumchen wachsen gut im Topf. Wir haben zum Beispiel Feigenbäumchen in großen Töpfen auf dem Balkon. Wenn sie irgendwann groß genug sind, kommen sie in den Garten.

Wichtige Wildkräuter für den Einstieg

In diesem Einsteigerkurs für Wildkräuter haben wir nicht nur erklärt, welche leicht zu erkennenden Wildkräuter man fast das ganze Jahr sammeln kann, wir haben auch Nährwerte verglichen. Weil wir dir unser Wissen kostenlos weitergeben möchten, gibt’s bei uns keine kostenpflichtigen Kurse. Du kannst alles frei auf unserem YouTube Kanal www.youtube.com/kräuterkeller verfügbar anschauen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Entdecke die Welt der Wildkräuter mit unserem Buch.

Die moderne Kräuterhexe