Leckerer Salat mit Wildkräutern

Leckerer Salat mit Wildkräutern

Ich mache mir gerade meine Salate nur mit Wildkräutern. Erlaubt ist, was schmeckt. Dabei variiere ich jeden Tag ein wenig und ergänze mit Saaten, Küchenkräutern oder Gemüse. Auf meinem Instagram-Account könnt ihr dabei die tagesaktuellen Kreationen sehen. Abonniert mich gerne, dann bleibt ihr auf dem Laufenden.

Heute gab es:

  • Giersch
  • Löwenzahn
  • Gänseblümchen Blüten und Blätter
  • Taubnessel
  • junger, selbstgezogener Spinat
  • Kresse
  • Tomaten (die habe ich gekauft)
  • und Kürbiskerne

Ich kann euch nur animieren Wildkräuter so oft wie möglich in euren Speiseplan zu integrieren. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch deutlich gesünder, als Gemüse aus dem Supermarkt. Ich habe kürzlich bereits über Vogelmiere berichtet und nachgewiesen, dass Nährwerte von Wildkräutern herkömmlichem Gemüse um Längen voraus sind.

Desweitern sind die enthaltenen Bitterstoffe sehr wichtig für unsere Verdauung. Sie regen den Stoffwechsel an und sind sehr wichtig für die Produktion von Magensäure. Unserer industriell gefertigten Nahrungen wurden die natürlichen Bitterstoffe mehr und mehr entzogen, denn das „schmeckt“ dem Konsumenten nicht. Was bitter ist, musste weichen. Zum Leidwesen der Gesundheit. Ich esse mittlerweile sehr gerne Bitterstoffe, da sich mein Geschmack komplett umgewöhnt hat. Es ist alles eine Frage der Gewöhnung.

Witzige Anekdote am Rande. Mittlerweile mäht meine Familie den Rasen nicht mehr, da ich es geschafft habe das gesamte Rasenbeet, das im eingezäunten Garten wächst, damit kein Tierkot von Hunden etc. an die Wildkräuter gelangt, abzugrasen und zu essen. Ich bin quasi ein Rasenmäher ohne Benzin. Ökologischere Gartennutzung geht kaum 😀 Aber demnächst muss man glaube ich schon mal mähen. Gras lasse ich i.d.R. stehen. Vielleicht bräuchte ich noch eine Ziege oder so, aber dir würde mir dann die Wildkräuter klauen und das geht ja gar nicht 😉
Übrigens gibt mir der Salat jeden Abend einen richtigen Energiekick, der mich derart pusht, dass ich danach noch sehr produktiv arbeiten kann. Esse ich keine Wildkräuter, merke ich richtig, wie ich weniger Energie habe.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, sich aber unsicher ist, welche Kräuter essbar sind und welche nicht, dem empfehle ich diese kleine Wildpflanzenschule für den Einstieg.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.