Kräuter konservieren

Wie kann man Wildkräuter am besten konservieren? Mit Übersicht

Manche Wildkräuter sind fast das ganze Jahr zu finden, andere nur wenige Wochen im Jahr. Da stellt sich die Frage, wie man Wildkräuter am besten konservieren kann, um sie auch in anderen Monaten zu nutzen. Wir stellen euch die gängigen Verfahren vor und geben euch eine Übersicht, wie man welche Wildkräuter am besten konservieren kann. 

Frische Wildkräuter sind am besten

Der Titel sagt eigentlich alles. Nichts schlägt frisch gesammelte Wildkräuter, die man im Garten oder beim Spaziergang gesammelt hat und anschließend direkt verzehrt. Jedoch möchte man sich auch einen Vorrat für den Winter anlegen oder von Blüten und Früchten, die man nur in wenigem Wochen des Jahres findet, einen längeren Zeitraum profitieren. Deshalb ist es sinnvoll Kräuter zu konservieren.

Die gängigste Methode: Trocknen

Die allermeisten Wildkräuter und Heilpflanzen lassen sich gut trocknen. Es gibt wenige Ausnahmen, wie Bärlauch oder Vogelmiere, wo eine Trocknung wenig Sinn ergibt. Bärlauch verliert bei der Trocknung ziemlich viel seiner Aromastoffe. Man schmeckt zwar noch einen Hauch Bärlauch, aber eigentlich ist es schade um die tolle Wildpflanze, wenn man sie in großen Mengen trocknet. Viele Heilpflanzen und Blüten lassen sich hingegen wunderbar trocknen. Man kann sie dann über Speisen streuen oder einen Tee damit zubereiten. Möchte man Pflanzenpulver machen, z.B. aus der Brennnessel, sollte auf die Temperatur bei der Trocknung geachtet werden. Alles, was roh verzehrt werden soll, sollte möglichst schonend bei unter 38 Grad Celsius getrocknet werden. 

Brennnessel

In Öl einlegen

Öl ist eine tolle Art Kräuter zu konservieren, die man ohnehin mit Öl essen würde. Alle Kräuter, die gut in einen Salat passen, kann man auch in Öl einlegen. Insbesondere Bärlauch, Dost, Knoblauchsrauke und viele mediterrane Küchenkräuter seien hier genannt. Aromatisiert man ein Öl mit Kräutern, kann man die Kräuter hinterher noch essen. Macht man einen Ölansatz für eine Salbe oder ein Heilpflanzenöl, nutzt man die Pflanzen nach dem Abseien nicht mehr. Wichtig ist, dass man mit möglichst trockenen Kräutern arbeitet, da sich sonst schnell Schimmel bildet. Das bedeutet, dass man die Kräuter an einem trockenen Tag zur Mittagszeit sammeln sollte und evtl. noch einige Stunden leicht lufttrocknen lässt. Die Pflanzenteile werden gesäubert, kleingeschnitten und in ein Schraubglas mit Pflanzenöl gefüllt. Das Öl sollte alle Pflanzenteile bedecken. Über das Glas gibt man am besten ein Stofftuch, das mit einem Faden verschlossen wird. Nicht aber den Deckel, sonst kann sich Kondenswasser bilden und der Ölansatz kann schimmeln. Bei Schimmel muss alles entsorgt werden. Geht alles gut, sollte der Ölansatz 14-21 Tage bei Zimmertemperatur stehen gelassen werden, bis man ihn, abseihen und in ein Gefäß aus Braunglas füllen kann.

In Alkohol einlegen 

Heilpflanzentinkturen oder auch Kräuterspirituosen sind seit Jahrhunderten wertvoll in der Hausapotheke. Ähnlich wie beim Ölansatz kann man auch beim Alkoholansatz vorgehen. Das Problem des Schimmels tritt hier weniger auf, da Alkohol stärker konserviert und Schimmelbildung hemmt. Für Wurzeln oder pflanzensaftreichere Pflanzenteile, eignet sich ein Alkoholansatz eher zur Konservierung. Als Faustregel gilt für 100g frische Pflanzenteile benötigt man etwa 200ml hochprozentigen Alkohol mit mind. 40 % Vol. Der Alkohol löst wertvolle Pflanzenstoffe aus der Pflanze, die dann eingenommen oder weiterverabreitet werden können. Für eine Tinktur eignen sich zum Beispiel Gänseblümchen, die man für eine hautklärende Pflege nutzen kann, Baldrianwurzel oder Löwenzahnwurzel

Einfrieren

Wildkräuter einzufrieren ist nicht immer sinnvoll. Manche Kräuter verlieren stark an Aroma. Mediterrane Küchenkräuter lassen sich gut einfrieren. Auch Wildkräuter wie Giersch, der als Petersilienersatz dienen kann oder mit gewissen geschmacklichen Abstrichen auch Bärlauch lassen sich einfrieren. Nach dem Auftauen sind viele Kräuter aber sehr matschig. Zum Kochen eignen sie sich dann noch. Ein hilfreicher Trick ist das Einfrieren in Eiswürfelformen. Man kann entweder richtige Eiswürfel mit Kräutern oder Blüten für kalte Getränke machen, man kann aber auch Kräuter kleinhacken und ohne Wasser in Eiswürfelformen geben. So kann man sie leichter und vor allem portioniert entnehmen, ohne die gesamte Menge der eingefrorenen Kräuter auftauen zu müssen. Die allermeisten Kräuter sollte man aber besser nicht einfrieren, da man sie nur noch sehr eingeschränkt nutzen kann. 

In Honig einlegen

Honig konserviert nicht nur, er kann auch Inhaltsstoffe aus den Kräutern lösen. In Honig lassen sich zum Beispiel Thymian oder Spitzwegerich wunderbar einlegen. Kleingeschnitten und mit Honig bedeckt, ergibt dies nach ein paar Wochen einen Kräuterhonig, der zum Beispiel bei Erkältung eingesetzt werden kann. Im Honig eingelegt sind Kräuter oft ein Jahr und länger haltbar. 

Natürliche Bienenprodukte von beegut

Mit einem Einkauf bei beegut unterstützt du den Schutz der Honigbiene. Mit dem Rabattcode Kräuterkeller10 bekommst du einen Rabatt in Höhe von 10% auf deinen Einkauf. Hier gehts zum Shop von beegut.

In Essig einlegen

Ähnlich wie mit dem Honig verhält es sich auch mit dem Essig. Ein Kräuteressig ist ein tolles Hausmittel und sehr aromatisch im Salat. Schmackhafte Wildkräuter oder Küchenkräuter, die reich an ätherischen Ölen sind, eigenen sich hier besonders gut. Der Essig konserviert die Kräuter, nimmt aber auch das Aroma und manche Inhaltsstoffe an. Wie man einen Kräuteressig herstellen kann, haben wir hier erklärt. 

Konservierung von Kräutern auf einen Blick

Wir haben für euch eine PDF entwickelt, die euch auf einen Blick übersichtlich zeigt, wie man wichtige heimische Wildkräuter und auch Küchenkräuter konservieren kann. Nicht jede Pflanze eignet sich für Trocknung, einen Ölansatz, einen Alkoholansatz oder das Einfrieren. Wir hoffen, unsere 5 seitige PDF Datei kann euch einen besseren Überblick geben und bereitet euch gut auf die kommende Wildkräutersaison vor. Ihr könnt sie euch in digitaler Form zum Selbstausdrucken in unserem Kräuterhexen Onlineshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de bestellen. Hier kommt ihr direkt zu unserer PDF Datei „Konservierung von Wildkräutern und Heilpflanzen“.

Konservierung von Wildkräutern und Heilpflanzen
Konservierung von Wildkräutern und Heilpflanzen als PDF Download

Die Wildkräuter der Liste besser kennenlernen

Gerade in diesen Zeiten ist es sehr wichtig natürliche Hausmittel und Heilpflanzen zu kennen, die man für die Gesundheit nutzen kann. So kann man sich mindestens zum Teil selbstversorgen. Du weißt noch nicht so recht, wie du die heimischen Schätze aus der Natur besser kennenlernen kannst und möchtest dich besser in der wunderbaren Welt der Wildkräuter und Heilpflanzen auskennen? Dann können wir dir unser Buch „Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr“ (hier erhältlich) empfehlen. Wir haben das Buch saisonal aufgeteilt und zeigen mit großformatigen, selbst fotografierten Pflanzenportraits nicht nur wann und wo du welches Wildkraut sammeln kannst, sondern auch, wie du es in der Hausapotheke und in der Küche nutzen kannst. Alle Pflanzen sind mit von uns erstellten Bildern gut zu erkennen und du kannst sicher sein, wir zeigen nur Pflanzen im Buch, die man auch wirklich bei uns finden kann. Das Buch findest du in unserem Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Keinen Erntezeitpunkt mehr verpassen

Mit dem Saisonkalender für Wildkräuter (hier erhältlich) verpasst du keinen Erntezeitpunkt für Wildkräuter mehr. Für jeden Monat des Jahres haben wir auf farbenfrohen, großen Kalenderseiten im Format DIN A3 die wichtigsten, heimischen Wildkräuter übersichtlich dargestellt. Übrigens kannst du unseren selbst entwickelten Saisonkalender jedes Jahr erneut benutzen! Du bekommst den Kalender auch in verschiedenen Sets in unserem eigenen Kräuterhexenshop unter www.die-moderne-Kräuterhexe.de

Saisonkalender für Wildkräuter im Monat Juni

Kindern die Welt der Wildkräuter zeigen

Uns ist es sehr wichtig, dass das Wildkräuterwissen nicht verloren geht. Aus diesem Grund möchten wir euch bestärken, auch euren Kinder von den Kräutern zu erzählen und gemeinsam mit ihnen in die Natur zu gehen. Unser Entdeckerbuch für Kinder „Ben und Mara entdecken die Welt der wilden Kräuter“ ist ideal, um den kleinen die Natur kindgerecht zu erklären. Das Buch gibts ebenfalls hier im Kräuterhexen Onlineshop. 

Ben und Mara entdecken die Welt der wilden Kräuter
Ben und Mara entdecken die Welt der wilden Kräuter

Folge uns auf Telegram – dort erfährst du immer von den neuesten Aktionen

🌿Wir sind auch auf Telegram vertreten und haben dort den Download der PDF ebenfalls geteilt. Dort erfährst du immer von den neusten Aktionen und Spartipps rund um die Welt der Kräuter. Für mehr Kräuterwissen folgt unserem Telegram Kanal @kraeuterkeller

Folge uns auf Instagram und unseren anderen Kanälen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Brennnessel Buch "Die Brennnessel - Königin der Wildpflanzen"

So hast du die Brennnessel noch nie gesehen – mit vielen Rezepten!

Die Brennnessel - Königin der Wildkräuter