Zistrosentee – eine unglaublich mächtige Heilpflanze

Zistrosentee – eine unglaublich mächtige Heilpflanze

Die Zistrose (Cystus incanus) ist eine sehr alte und sehr wertvolle Heilpflanze. Der Zistrosentee kann bei vielen Leiden Abhilfe schaffen, da der Pflanze entzündungshemmende und antivirale Eigenschaften zugeschrieben werden. Insbesondere in der Erkältungszeit wird die Zistrose sehr geschätzt. Eigentlich stammt sie aus dem Mittelmeerraum, doch sie kann auch hierzulande kultiviert werden. So kann man die Pflanze selbst anbauen und beispielsweise einen Vorrat für den Winter anlegen. Wir haben seit diesem Jahr einige Zistrosenpflanzen auf dem Balkon. Sie wachsen allerdings eher langsam und benötigen zwei bis drei Jahre, bis man so viel ernten kann, dass eine nennenswerte Menge entsteht. Warum sie so besonders wertvoll für die Gesundheit ist, liegt am hohen Anteil an Polyphenolen. Diese sekundären Pflanzenstoffe werden in der Naturheilkunde wegen der entzündungshemmenden und antioxidativen Wirkung sehr geschätzt. Die Zistrose ist aufgrund ihres breiten Wirkspektrum inzwischen gut erforscht.

Einige Anwendungsgebiete sind:

  • antivirale Eigenschaften bei Grippe (grippaler Infekt)
  • Durchfall
  • Probleme der Haut
  • Neurodermitis
  • Candida
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Entzündungen
  • Halsschmerzen
  • Entzündungen im Mundraum und Aphten
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Unterstützung bei der Entgiftung

Meist wird die Zistrose in Form eines Aufgusses zubereitet, es gibt aber auch Extrakte, Lutschtabletten oder Tinkturen davon.

Werbung
wildkräuter

Welche besonderen Tipps gibt es?

Zistrosen pur ist nicht jedermanns Sache. Je nachdem, wie lange die Ziehzeit beträgt, kann ein Aufguss sehr intensiv werden. Dann sollte man die Dosierung oder die Ziehzeit reduzieren. Alternativ kann man die Zistrose auch mit anderen Heilpflanzen mischen, um den Geschmack abzumindern. Ingwer, Hagebutte, Zitronenverbene oder Zitronenschale eignen sich hervorragend. Man kann aber auch einen Aufguss machen und die Heilpflanze äußerlich, z.B. bei Neurodermitis anwenden, da sie auch auf der Haut entzündungshemmend wirken kann. Übrigens kann sie auch bei Aphten im Mundraum helfen, jenen kleinen fiesen Bläschen, die nicht nur unschön aussehen, sondern auch wirklich weh tun. Hierzu einfach die entsprechende Stelle mit einem Wattestäbchen, das in einen Auszug aus Zistrose getränkt wurde, mehrmals täglich abtupfen oder den Mund spülen.

Was sagt die Wissenschaft?

Studien belegen, dass die Zistrose bei Erkältungen und Hautkrankheiten helfen kann. Auch bei einem Virus kann Zistrose sehr interessant sein. Dies könnte Rückschlüsse auf die aktuelle Corona Situation zulassen. Studien zum Coronavirus und Zistrose liegen allerdings noch nicht vor. War bewiesen ist: Tübinger Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Extrakt der Zistrose antivirale Eigenschaften bei einem Grippevirus haben kann. Die Studie wurde 2007 an Mäusen durchgeführt. Vgl. Droebner K, Ehrhardt C, Poetter A, Ludwig S, Planz O. 2007. CYSTUS052, a polyphenol-rich plant extract, exerts anti-influenza virus activity in mice. Antiviral Res, 76 (1):1-10.

Warum wir den Zistrosentee von Lebenskraft Pur empfehle

Wir sind große Fans von Zistrosentee. Früher haben wir ihn immer nur pur getrunken. Also Tee, der nur aus Zistuskraut (Cystus) bestand. Dann haben wir aber den Tee von Lebenskraft pur entdeckt und war sehr überrascht über den milden und leckeren Geschmack. Er ist hier für euch verlinkt.

zistrosentee

Der Tee enthält eine Mischung aus Zistus, Hagebutte, Ingwer und Zitronenschale. Alles Pflanzen, die geschmacklich toll harmonieren und das Immunsystem unterstützen können. Einen besser schmeckenden Zistrosentee haben wir einfach noch nicht gefunden. Empfohlen wird ein Esslöffel auf eine Kanne Tee oder ein Teelöffel für eine Tasse. Dann etwa 5 Minuten ziehen lassen. Trinkt den Tee mit einem Spritzer frischem Bio Zitronensaft. Das wird dann noch viel leckerer. Eine Packung reicht übrigens sehr lange, da 250g darin enthalten sind.

Hier gehts zum Tee (klick)—> Zistrosentee von Lebenskraft pur

Übrigens können wir euch auch den Einschlaftee empfehlen. Die Rezeptur stammt von uns.

Einschlaftee
Einschlaftee

Ist Zistrosentee verboten?

Man kann die Zistrose als Pflanze, als getrocknetes Kraut oder als Samen kaufen. Verboten ist sie nicht. Bei vielen Produkten steht jedoch folgender Hinweis: 
“Aufgrund von EU-Richtlinien ist es nicht mehr erlaubt Cistus incanus als Lebensmittel anzubieten.”

Hintergrund ist, dass Cistus incanus gemäß der EU Novel Food Verordnung nicht als Lebensmittel zugelassen wurde, da diese Pflanze vor 1997 nicht als Lebensmittel bekannt war. Gemäß der Novel Food Verordnung ist Cistus incanus aktuell leider nicht als Lebensmittel zugelassen.

Heilpflanzen und Wildkräuter

Die Zistrose ist unserer Meinung nach eine sehr wichtige Pflanze, deswegen hat sie auch einen Ehrenplatz in unserem Buch “Die moderne Kräuterhexe” erhalten. Wer neugierig geworden ist, findet eine Leseprobe unseres Buches in unserem eigenen Onlineshop. In diesem Buch geht es nicht nur um wichtige Heilpflanzen, sondern auch um klassische und leicht zu findende Wildkräuter. Wir wollen altes Wissen bewahren und dazu motivieren natürlicher zu leben.

Bildnachweis
Titelbild: © berner51 – stock.adobe.com



17 thoughts on “Zistrosentee – eine unglaublich mächtige Heilpflanze”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.