Bananentee – das natürliche Mittel bei Schlafstörungen

Bananentee – das natürliche Mittel bei Schlafstörungen

Wer kennt es nicht? Man müsste eigentlich schlafen, da man am nächsten Tag fit sein muss, doch es gelingt einfach nicht. Ich habe lange experimentiert und bin auf den Bananentee gestoßen, der das Einschlafproblem lösen soll.

Wie kann Banane da helfen?
Die Banane enthält nicht nur sehr viel Kalium, Magnesium und hilft bei der Muskelentspannung aber auch zur Beruhigung deines Herzens, sie enthält vor allem sehr viel der Aminosäure Tryptophan, mit welcher ich schon lange experimentiere und sehr gute Erfahrungen beim Einschlafen gemacht habe. Bisher nahm ich Tryptophan immer isoliert in Form von Kapseln. Das hat sehr gut funktioniert. Nun habe ich einen natürlichen Weg gefunden, um an die Aminosäure zu kommen. Das Tryptophan ist allerdings nur in der Schale besonders hoch dosiert. Deshalb ist es wichtig, dass du die Banane mit der Schale kochst. Um hier keine Chemikalien zu dir zu nehmen, MUSS die Banane eine Biobanane sein. Das Tryptophan regt nämlich die Bildung von wichtigen Hormonen, wie dem Serotonin und dem Melatonin an, das uns als Schlafhormon bekannt ist. Serotonin ist für die Melatoninbildung zuständig. Denn haben wir zu wenig davon, sind Schlafstörungen die Folge.

Ihr benötigt:

  • 1 Bio Banane
  • 300ml Wasser
  • etwas Honig oder Ceylon-Zimt nach Bedarf

Wie wird der Tee zubereitet?
Zunächst muss die Banane gründlich mit warmem Wasser gewaschen und etwas abgebürstet werden. Zusätzlich kann man sie auch mit Natron abreiben. Dann wird sie mit der Schale in 2-3cm dicke Scheiben geschnitten, die dann in einen Topf mit Wasser gelegt werden. Sie muss 10min bei geschlossenem Deckel ziehen und kann dann abgeseiht werden. Den Tee kann man anschließend mit etwas Honig oder Ceylon-Zimt verfeinern.

Ich kannte den Tee noch nicht und war sehr überrascht, dass es ein so einfaches und tolles Mittel gibt, das mir beim Einschlafen hilft. Probiert es doch auch mal aus und berichtet gerne, ob es auch euch geholfen hat.

Bei schweren Schlafstörungen würde ich auf Kapseln zurückgreifen. Tryptophan lässt sich dabei auch einzeln erwerben. Ich habe 500mg kurz vor dem Schlafengehen genommen. Man schläft insgesamt erholsamer und schläft wirklich schneller ein.

 



8 thoughts on “Bananentee – das natürliche Mittel bei Schlafstörungen”

  • Muss ich unbedingt ausprobieren, danke für den Tip!
    Wichtig finde ich, die Bananen trotzdem mit Natron oder einer lösenden Säure zu schrubben, oder sie stattdessen mit einem Sparschäler zu schälen. Denn auch Bio wird beim Import mit Chemikalien besprüht, um mitreisende Schädlinge zu töten!
    Habe ich in diesem Beitrag näher ausgeführt: entfaltungsblog.com/warum-regional/
    Denkst du, die Variante mit dem Sparschäler klappt auch?
    Liebe Grüße,
    Mira

  • Hallo,
    Ich beschäftige mich viel mit Ernährung und besitze auch den Sachkundenachweis für freiverkäufliche Arzneimittel (mit 96 von 100 Punkten abgeschlossen). Mit Kräutern kenne ich mich ganz gut aus, jedoch kannte ich das mit der Banane nicht. Ein sehr guter Tipp, leicht zu machen und es wirkt. Der Schlaf war ruhiger und entspannter. Gruss, Christian PS: über ein Gegenkommentar würde ich mich sehr freuen.

    • Hallo lieber Christian,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich, dass es funktioniert hat! Tolle Seite hast du. Liebe Grüße, Sandra

    • Hallo liebe Dagmar,
      ich habe leider keine persönlichen Erfahrungen bezüglich Bananentee und Diabetes, denke aber, dass das gehen sollte, da man die Banane ja nicht mitisst. Kläre es aber lieber nochmals ab, wenn du sicher gehen willst. Man sollte den Tee eine Stunde vor dem Schlafengehen trinken.
      Liebe Grüße Sandra

  • Spannend. Davon habe ich noch nie gehört oder gelesen. Da ich zur Zeit wegen meiner neuen Arbeit ziemlich unter Strom stehe und schlecht einschlafen kann, probier ich das gern mal aus. Was mir allerdings nicht ganz klar ist, ist die Temperatur des Wassers, in das man die Bananenscheiben legt. Heiß vermutlich, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.