Ehrenpreis – essbare und wertvolle Heilpflanze

Ehrenpreis – essbare und wertvolle Heilpflanze

Hierzulande findet man vor allem den persischen Ehrenpreis vielerorts in Gärten und auf Wiesen. Oftmals wächst er zwischen der Vogelmiere und wird manchmal auch mit ihr verwechselt. Es gibt viele Ehrenpreis Arten. Der echte Ehrenpreis (veronica officinalis) ist allerdings nur noch selten zu finden. Wir stellen euch heute die Verwendung und Bestimmung vom persischen Ehrenpreis vor.

Ehrenpreis erkennen

Ehrenpreis (veronica) gehört zu den Wegerichgewächsen und blüht blau. Die Blütezeit ist fast ganzjährig, da Ehrenpreis auch in milden Wintern zu finden ist. Sobald die ersten Frühlingssonnentage eintreten, spießt Ehrenpreis vielerorts in Hülle und Fülle. Da der persische Ehrenpreis die häufigste Art ist, werden wir diese genauer bestimmen. Veronica persica hat meist vier blaue Blütenblätter, die nach innen hin heller bis weiß werden, einen leicht behaarten Stiel und grob gezähnte rundliche Blätter. 

Werbung
Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Persischer Ehrenpreis – Unkraut oder nützliches Wildkraut?

Viele Gartenbesitzer reißen den persischen Ehrenpreis raus, da er sich schnell vermehren kann. Wir lassen ihn aber stehen und nutzen die Wildpflanze in der Küche und lassen sie vor allem für die Bienen stehen. Da das Wildkraut fast ganzjährig blüht, ist sie eine wichtige Futterquelle für Bienen und andere Insekten. 

Ehrenpreis als Heilpflanze

Alle Arten sind essbar und als Heilpflanze nutzbar. Allerdings ist nur der echte Ehrenpreis am wirkungsvollsten. Die anderen Arten sind schwächer heilkräftig. Wichtig sind die enthaltenen Bitterstoffe und die Iridoide. Ebenso enthält er Gerbstoffe und ätherische Öle. Frisch oder als Tee eingenommen kann er die Verdauung anregen, soll blutreinigende Eigenschaften haben und leicht entzündungshemmend sein.

Ehrenpreis
Ehrenpreis

Insbesondere für die Wundheilung wurde der echte Ehrenpreis aber auch seine etwas schwächeren verwandten Arten in der Volksheilkunde genutzt. Man setzte ihn z.B. bei Neurodermitis, Ekzemen oder zur besseren Wundheilung ein. Dazu wurde sowohl ein Aufguss getrunken als auch äußerlich in Ehrenpreis Sud getränkte Umschläge aufgelegt. Er soll zudem nervenstärkend sein. 

Anwendungen in der Küche

Ehrenpreis Tee

Früher wurden die oberirdischen Pflanzenteile, also Stängel, Blätter und Blüten des Ehrenpreises hauptsächlich für Tee verwendet. Heute ist dies eher in Vergessenheit geraten, da wir genügend Teepflanzen und Heilpflanzen haben. Es lohnt sich aber dennoch einen Ehrenpreis Tee auszuprobieren. Man kann die Triebe frisch aufbrühen oder trocknen. Auch getrocknet bleibt die schöne blaue Farbe der Blüten erhalten. Geschmacklich erinnert der leicht bittere Tee ein wenig an Schwarztee. 

Kräutersalz

Das leicht herb/bitter schmeckende Wildkraut passt hervorragend in ein Kräutersalz. So kann man es dort mit anderen Küchen- oder Wildkräutern kombinieren. Ein Rezept dazu findet ihr hier.

Wildkräutersalat

Am häufigsten verwenden wir Ehrenpreis im Wildkräutersalat. Wir ernten ihn gemeinsam mit Vogelmiere und verarbeiten ihn gleich. Er wird nur kurz gewaschen, kleingeschnitten und mit anderen Wildkräutern wie Löwenzahn, Brennnessel, Brunnenkresse oder Giersch vermischt und mit einem leckeren Dressing aus Balsamico Essig, einem hochwertigen Öl (z.B. Leinöl, Kürbiskernöl oder Olivenöl) etwas Senf und Salz, Pfeffer angemacht. Man kann die hübschen Blüten auch als Dekoration in Suppen, auf anderen Salate oder für Desserts verwenden. 

Wenn man also Ehrenpreis und Vogelmiere nicht verwechseln will, sollte man auf die Blütenfarbe achten, oder aber sich den Stängel genauer anzusehen. Beim Ehrenpreis ist er leicht behaart, die Vogelmiere hat keine Behaarung und einen gummiartigen Faden im Stängel, der nicht so leicht bricht. Genaueres zur Vogelmiere findet ihr in diesem Beitrag. Essbar sind aber beide Arten. 

Ratgeber zum Sammeln von Wildkräutern

Unser ganz neues Kräuterbuch Die moderne Kräuterhexe “Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr” ist das ideale Buch, um dir heimische Heil- und Wildkräuter näher zu bringen. In jeder Jahreszeit haben wir die wichtigsten heimischen Kräuter aufgegriffen, die man relativ eindeutig bestimmen kann und die auch in so großer Menge zur Verfügung sind, dass man sie in der Natur finden kann. Viele Ratgeber enthalten zwar extrem viele Pflanzen, die meisten davon findet man aber bei einer normalen Kräuterwanderung nicht. Wir haben versucht einen Ratgeber zu erschaffen, der dir wirklich weiterhilft und neben den wichtigen Merkmalen auch die Verwendung im der Hexenküche und in der Hausapotheke darstellt. Natürlich enthält unser Buch “Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr” auch den Ehrenpreis. Das Buch und all unsere anderen Produkte gibt es nur in unserem Kräuterhexen Onlineshop oder bei Amazon, da wir keinen Verlag haben, der uns unterstützt, sondern alles selbst machen. Hier kommst du zu unserem kleinen Kräuterhexen Onlineshop.

Unser zweites Buch: Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr
Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Saisonkalender für Wildkräuter

Möchtest du wissen, wann man welches Wildkraut ernten kann? Wann Ehrenpreis zu finden ist oder welche Wildkräuter man jetzt besonders reichlich sammeln kann? Dann ist unser Saisonkalender für Wildkräuter was für dich. Hier siehst du auf einen Blick, was im jeweiligen Monat zu finden ist. Er ist ewig gültig, da er kein Kalendarium besitzt und so auch die nächsten Jahre verwendet werden kann. Du findest ihn ebenfalls im Kräuterhexen Onlineshop.

Wildkräuter im März
Mit unserem Saisonkalender die Übersicht behalten

Du möchtest weitere Wildkräuter kennenlernen?

Dann empfehlen wir dir unseren kleinen, kostenfreien Einsteigerkurs in das Thema Wildkräuter, den du dir auf dieser Seite anschauen kannst.

Video Einstieg in die Welt der Wildkräuter
kostenloses Video zum Einstieg in die Welt der Wildkräuter

Zur weiteren Vertiefung ins Thema Wildkräuter und gesunde Ernährung habe ich einen kleinen Ratgeber geschrieben. Es ist kein Bestimmungsbuch, mein Ansatz ist ein ganzheitlicher. Darin sind nicht nur heimische Heil- und Wildkräuter enthalten, sondern auch Tipps für eine ganzheitlich gesunde Ernährung und Lebensweise. Schau gerne mal ins erste Kapitel hinein. Du kannst es kostenfrei lesen, wenn du die Leseprobe auf unserer Seite Die moderne Kräuterhexe herunterlädst. Viel Spaß beim Stöbern. Das Buch gibt es übrigens auch bei Amazon.

Die moderne Kräuterhexe - Gesundheit mit Wildkräutern & Heilpflanzen neu entdecken
  • Wildkräuter für den Einstieg
  • Wichtige Heilpflanzen
  • Hilfreiche Tipps für den Alltag
  • Heimische Superprodukte
  • Sandra Keller (Autor)


5 thoughts on “Ehrenpreis – essbare und wertvolle Heilpflanze”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.