Selbst gepflückter Wildkräutersalat

Am Wochenende nehme ich mir so richtig viel Zeit zum Kochen! Ein selbst gepflückter, mit Liebe angerichteter Wildkräutersalat schmeckt nicht nur doppelt so gut, er sieht auch super aus, nicht wahr? Ich mache mir gerade meine Salate nur mit Wildkräutern und Gartenkräutern. Erlaubt ist, was schmeckt. Dabei variiere ich jeden Tag ein wenig und ergänze mit Saaten, Küchenkräutern oder Gemüse. Auf meinem Instagram-Account könnt ihr die tagesaktuellen Kreationen sehen. Abonniert mich gerne, dann bleibt ihr auf dem Laufenden.

Alle Zutaten habe ich auch dem Garten.

Werbung
Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Die Zutaten:
Junger Löwenzahn
Junger Giersch
Kapuzinerkresse (Blätter und Blüten)
Borretschblüten
Gänseblümchenblüten und -blätter
Salbei
Kerbel
Thymian
Schnittlauch
Petersilie
Tomaten und Feigen aus dem Garten

Dazu passt: Naturtrüber Apfelessig bio, Steinsalz, Kürbiskernöl Ich mag dieses hier gerne. Man kann alles aber auch lokal im Bioladen finden! Ich habe mir übrigens selbst Essig angesetzt mit einer Essigmutter. Da es aktuell so viele Äpfel gibt, bietet sich das an. Dieser Essig lebt dann quasi noch und ist deutlich gesünder.

Warum sollte man Wildkräutersalat essen? 

Ich kann euch nur animieren Wildkräuter so oft wie möglich in euren Speiseplan zu integrieren. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch deutlich gesünder, als Gemüse aus dem Supermarkt. Ich habe kürzlich bereits über Vogelmiere berichtet und nachgewiesen, dass Nährwerte von Wildkräutern herkömmlichem Gemüse um Längen voraus sind.

Desweitern sind die enthaltenen Bitterstoffe sehr wichtig für unsere Verdauung. Sie regen den Stoffwechsel an und sind sehr wichtig für die Produktion von Magensäure. Unserer industriell gefertigten Nahrungen wurden die natürlichen Bitterstoffe mehr und mehr entzogen, denn das „schmeckt“ dem Konsumenten nicht. Was bitter ist, musste weichen. Zum Leidwesen der Gesundheit. Ich esse mittlerweile sehr gerne Bitterstoffe, da sich mein Geschmack komplett umgewöhnt hat. Es ist alles eine Frage der Gewöhnung.

Wer mehr zum Thema Wildkräuter wissen will, findet weitere Anregunden z.B. zum Thema Giersch in diesem Beitrag. Super gesund sind aber auch Brennnesseln.

[amazon_link asins=’3038008869′ template=’ProductAd’ store=’alexagramlfot-21′ marketplace=’DE’ link_id=’d2abff0e-c4d7-11e8-b6e8-396b7135da88′]

[amazon_link asins=’B019QO907Y’ template=’ProductAd’ store=’alexagramlfot-21′ marketplace=’DE’ link_id=’5f25b7bd-c4d7-11e8-a714-9d73ad8397f9′]

12 Kommentare zu „Selbst gepflückter Wildkräutersalat“

  1. Pingback: Brennnessel zur Entgiftung und bei Haarausfall - Tipps von Kräuterkeller

  2. Pingback: Scharbockskraut – Eines der ersten Wildkräuter im Frühling - Kräuterkeller

  3. Pingback: Vogelmiere – 10x mehr Nährstoffe als Kopfsalat und zudem leckerer

  4. Pingback: Kürbiskerne sind gesund – Tipps zur Verarbeitung von Kürbiskernen

  5. Pingback: Wildkräuter Pulver für die tägliche Portion Kräuterkraft

  6. Pingback: Gundermann: Rezepte und Verwendung als Heilpflanze - Kräuterkeller

  7. Pingback: Ehrenpreis – essbare und wertvolle Heilpflanze - Kräuterkeller

  8. Pingback: Hirtentäschel - Wildkraut in der Küche und in der Frauenheilkunde

  9. Pingback: Reifestadien der Brennnesselsamen - Erntezeitpunkt nicht verpassen! - Kräuterkeller

  10. Pingback: Wildpflanzen und Kräuter im Oktober – Saisonkalender - Kräuterkeller

  11. Pingback: Maulwurfshügel – Kostenlose Erde für Balkonpflanzen oder als Anzuchterde

  12. Pingback: 10 Möglichkeiten, wie man Giersch sinnvoll nutzen kann - Kräuterkeller

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Wildkräutern und Heilpflanzen durchs ganze Jahr

Entdecke die Welt der Wildkräuter mit unserem Buch.

Die moderne Kräuterhexe